Bezirksliga 4: Ketelsen steht mit dem FCQ gut da

Army
Ist zufrieden mit dem Saisonstart seines 1. FC Quickborn: Trainer Jan Ketelsen.
(Foto-Credit: Johannes Speckner)

Mit sieben Punkten aus den ersten drei Saisonspielen legte der 1. FC Quickborn einen hervorragenden Start in die neue Serie hin. Dies ist umso bemerkenswerter, als dass die Eulenstädter aus den drei Partien, die sie in der Saison 2020/2021 absolvieren durften, nur einen Zähler geholt hatten. Dementsprechend zufrieden ist FCQ-Coach Jan Ketelsen, der urteilte: „Wir haben einen ordentlichen Start hingelegt – nicht mehr, aber auch nicht weniger.“


Vor allem darauf, dass die Quickborner in ihrem ersten Saison-Auftritt den Niendorfer TSV III nach einem 0:1-Rückstand noch mit 2:1 niederringen konnten, ist Ketelsen noch immer mächtig stolz: „Da haben wir einen wirklich starken Gegner geschlagen, der gut aufgestellt ist und in dieser Saison nicht mehr allzu oft Federn lassen wird.“ Den darauffolgenden, klaren 4:0-Erfolg beim Duvenstedter SV wollte Ketelsen dagegen nicht allzu hoch hängen: „Die Duvenstedter waren an diesem Tag nicht gut aufgelegt – diese drei Punkte mussten wir holen.“


Gesagt, getan – und es fehlte nicht viel, um den „Dreier“ vom Puckaffer Weg mit einem weiteren Sieg gegen den FC Alsterbrüder II zu vergeuden. Hier blieb es aber bei einem 0:0, mit dem Ketelsen aber ebenfalls „gut leben konnte“. Vom derzeitigen dritten Tabellenplatz lässt sich der 45-Jährige jedenfalls nicht blenden: „Wir träumen nicht von irgendwelchen Spitzenplätzen, sondern wollen auch in den nächsten Parten kontinuierlich punkten.“ Die nächste Chance dazu bietet sich am Sonntag, 19. August im Gastspiel beim SC Alstertal-Langenhorn, der noch punktlos ist.

 Redaktion
Redaktion Artikel