Kreisliga 1: Schippmann mit Seestermühe weiter optimistisch

Army
Michael Schippmann verlor seine ersten drei Punktspiele als Trainer des TSV Seestermüher Marsch.
(Foto-Credit: Johannes Speckner)

1:2 beim TSV Sparrieshoop, 3:4 gegen den Heidgrabener SV II und 2:3 gegen Rasensport Uetersen II. Mit diesen knappen Ergebnissen verlor der TSV Seestermüher Marsch seine ersten drei Saisonspiele in der Kreisliga 1 allesamt. „Wir konnten aber in jeder Partie gut mithalten“, betonte Michael Schippmann, der im Sommer das Traineramt an der Dorfstraße übernommen hatte. Daraus zieht der Übungsleiter seine Zuversicht: „Wenn wir weiter hart arbeiten und uns weiter verbessern, werden wir auch punkten.“


Die Aufgabe, die Schippmann annahm, war nicht leicht, daran besteht kein Zweifel. Faktisch galt es für ihn, aus zwei Teams, nämlich aus den in Seestermühe verbliebenen Akteuren sowie Spielern, die ihn von seiner vorherigen Mannschaft Rasensport Uetersen II zum TSV folgten, eine Einheit zu formen. „Das hat gut funktioniert“, urteilte Schippmann, der auf Nachfrage versicherte: „Die Stimmung in der Mannschaft ist hervorragend.“


Dass von seinen Schützlingen sportlich „keine Wunderdinge erwartet werden könnten“, ließ Schippmann nicht unerwähnt. Schließlich habe die Rasensport-Reserve in der Kreisliga 8 zum Zeitpunkt des Abbruchs der Saison 2019/2020 als Drittletzter einen Abstiegsplatz innegehabt, während die Seestermüher als Tabellen-Zweiter der A-Kreisklasse zum Aufsteiger erklärt wurden. „Deshalb wäre es illusorisch gewesen, zu glauben, dass wir in der Kreisliga ein Top-Team werden“, stellte Schippmann klar.


Erschwerend hinzu kamen personelle Probleme. So fehlte zu Saisonbeginn Stammkeeper Malte Luitjens, der fraglos zu den besten Torhütern in der Kreisliga zählt. Michael Warning, der an seine Stelle das Gehäuse hütete, habe seine Sache zwar „gut gemacht“, wie Schippmann lobte, allerdings sei Warning „nun einmal ein gelernter Feldspieler, der erst vor ein paar Jahren ins Tor wechselte“, so der Coach weiter.


Selbstvertrauen tankten die Seestermüher am vergangenen Sonntag, als sie ein Testspiel gegen den Moorreger SV (A-Kreisklasse 1) mit 2:1 gewannen. Einen unglücklichen Pausen-Rückstand drehten Rene Meier nach einem Freistoß (50.) sowie Melvin Strottmann mit einem platzierten Flachschuss (77.) noch zum 2:1-Sieg. Weiter geht es für die Seestermüher am Sonntag, 19. September mit dem Punktspiel bei Holsatia/Elmshorner MTV.

 Redaktion
Redaktion Artikel