Regionalliga: Zwei weitere Abgänge beim LSK

Army

Inzwischen hat eine komplette Mannschaft den Nord-Regionalligisten Lüneburger SK Hansa verlassen. Denn die Verantwortlichen des niedersächsischen Vereins vermeldeten auf ihrer Internet-Seite mit Verteidiger Paolo Rieckmann sowie Mittelfeldmann Bajrush Osmani die Abgänge zehn und elf. Beide Spieler lösten ihre Verträge, die ursprünglich jeweils noch bis zum 30. Juni 2022 liefen, vorzeitig auf.

Rieckmann war im Sommer 2020 vom FC St. Pauli II an die Ilmenau gekommen. Seinen nun besiegelten Abschied begründete der Abwehrmann wie folgt: „Ich habe mit den Trainern Rainer Zobel und Qendrim Xhafolli gesprochen. Sie haben mir gesagt, dass ich in der kommenden Saison kaum Einsatzchancen beim LSK haben werde.“ Daraufhin tauschte sich Paolo Rieckmann unter anderem mit seinem Vater Axel Rieckmann, der einst das LSK-Tor gehütet hatte, aus. Anschließend gab er auf der Internet-Präsenz zu Protokoll: „Ich war anderthalb Jahre verletzt, habe zuvor beim FC St. Pauli und beim LSK deshalb kaum gespielt. Jetzt ein drittes Jahr mit wenigen oder gar keinen Einsätzen, das macht keinen Sinn. Dann verliere ich den Spaß am Fußball – und das möchte ich nicht.“ Deshalb peilt der Verteidiger, der in Bienenbüttel südlich von Lüneburg lebt, nun den Wechsel in eine tiefere Spielklasse an: „Ich werde wohl einen oder sogar mehrere Schritte zurückgehen und möchte bei einem Verein spielen, wo ich zwei- oder dreimal in der Woche trainieren und am Wochenende über 90 Minuten spielen kann“, ließ er auf „www.lsk-hansa.de“ wissen.

Osmani begründete diesen Schritt, zu dem er sich nach einem Gespräch mit LSK-Coach Xhafolli entschied, auf der Internet-Seite der Lüneburger wie folgt: „Xhafolli hat mir gesagt, dass es für mich in der kommenden Saison sehr schwierig beim LSK wird.“ Der gebürtige Wittener war im Sommer 2020 aus der A-Jugend von Preußen Münster an die Ilmenau gekommen, nachdem er zuvor unter anderem beim FC Schalke 04 und VfL Bochum ausgebildet worden war. Für die Salzstädter absolvierte er fünf Regionalliga-Spiele, ehe die Corona-Beschränkungen erneut zum Saison-Abbruch führten. Nach der in Recklinghausen vollzogenen Vertragsauflösung ließ Osmani auf der Internet-Präsenz des LSK wissen: „Ich habe zwei Angebote und eine Anfrage aus der Regionalliga West.“

 Redaktion
Redaktion Artikel