Bezirksliga 2: Schwarzenbek begrüßt Brüggmann

Army

Vom einen Fußballverband in den anderen, kilometermäßig aber nicht allzu weit orientierte sich Lennart Brüggmann (26) neu. Der Verteidiger wechselte vom Breitenfelder SV, für den er zuletzt in Schleswig-Holsteins Landesliga kickte, zum SC Schwarzenbek, für den er in Hamburgs Bezirksliga aktiv sein wird. Noch befindet sich Brüggmann nach einem Kreuzbandriss in der Rehabilitation. „Er ist aber kurz davor, wieder ins Teamtraining einsteigen zu können“, hieß es auf der facebook-Seite der Schwarzenbeker.

Dort freute sich SCS-Liga-Manager Sven Reinke: „Auch, wenn Brüggmann auf dem Platz noch nicht eingreifen konnte, haben wir aber die letzten Wochen bereits festgestellt, was für einen Granaten-Typ wir dazubekommen haben. Menschlich eine eins plus. Jetzt freuen wir uns darauf, ihn bei den letzten Schritten zurück auf den Platz zu unterstützen.“ Brüggmann selbst begründete seinen Transfer auf der facebook-Präsenz seines neuen Klubs wie folgt: „Nach mehr als 20 Jahren bei meinem Heimatverein habe ich eine neue Herausforderung gesucht. Der Hamburger Verband ist interessant und anspruchsvoll. Die Gespräche mit dem SCS waren durchweg positiv und Umfeld sowie Anlage sind überragend. Ich freue mich darauf, nach meiner langen Verletzung endlich wieder angreifen zu können und auf Punktejagd zu gehen.“

Zudem dankten die SCS-Offiziellen denen der Breitenfelder „für den reibungslosen Wechsel“. Vor Brüggmann war bereits Thorge Schlüter vom BSV an die Schwarzenbeker Schützenallee gekommen (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link).

 Redaktion
Redaktion Artikel