Bezirksliga 4: Erleichterung in Hasloh nach dem ersten Sieg

Army
Gut gelaunt stellten sich die Spieler des TuS Hasloh vor ihrem Training am Dienstagabend zum Mannschaftsfoto.
(Foto-Credit: Johannes Speckner)

Das Training am Dienstagabend wurde beim TuS Hasloh mit dem gewohnten sportlichen Ehrgeiz, aber auch „mit einer großen Portion Erleichterung“ angegangen, wie TuS-Trainer Fabian Trama feststellte. Der Grund dafür: Am Sonntag hatten die Hasloher mit einem 3:1 beim Duvenstedter SV im vierten Anlauf endlich ihren ersten Saisonsieg gefeiert. Im Liga-Alltag war es der erste „Dreier“ seit dem 25. Oktober 2020, als der damalige Bezirksliga-Neuling mit 2:0 beim SV Eidelstedt gewonnen hatte.


Zierten die Eidelstedter damals nach vier Spieltagen punktlos das Tabellenende der Bezirksliga West, ehe die Saison 2020/2021 aufgrund der Corona-Beschränkungen unter- und schließlich abgebrochen werden musste, so sind die Duvenstedter nun ihrerseits ohne Zähler am Tabellenende der Bezirksliga 4 zu finden. Deshalb in ihnen den Absteiger Nummer eins zu sehen, kommt für Trame aber keinesfalls infrage: „Das ist eine Mannschaft, der viele junge und vor allem sehr viele extrem schnelle Spieler angehören, die keinesfalls unterschätzt werden darf“, lautete sein Urteil über den Gegner.


Auf dem Kunstrasenplatz am Puckaffer Weg hatten aber zunächst die Hasloher klare Vorteile. Stefan Köpf (24. Minute), Torben Handke (28.) und Bastian Sube (39.) sorgten mit drei Treffern innerhalb von 16 Minuten dafür, dass sich dies mit einem 0:3-Pausenstand auch im Ergebnis bemerkbar machte. Nach dem Seitenwechsel wurden die Hausherren stärker und kamen durch Laurenz Jansen zum 1:3 (55.). „Leider haben wir es danach verpasst, bei mehreren guten Chancen das vierte Tor nachzulegen – die Duvenstedter haben aber auch mächtig Druck gemacht“, gab Trama zu. In der 89. Minute hätte es noch einmal eng werden können, doch TuS-Torwart Lars Buck parierte einen Foulelfmeter.


„Für meine Jungs war es sehr wertvoll, zu wissen und sehen, dass wir das Gewinnen nicht erlernt haben“, frohlockte Trama, der mit den Haslohern im Sommer 2020 den Sprung auf die Bezirksebene geschafft hatten, weil sie nach dem Abbruch der Serie 2019/2020 in der Kreisliga 8 den besten Punkte-Quotienten aufwiesen. Nun ist der Klassenerhalt das Ziel. „Wenn wir es schaffen, zwei oder besser noch drei Mannschaften hinter uns zu lassen, wird es im Sommer 2022 wieder eine große Party geben“, kündigte Trama an.

 Redaktion
Redaktion Artikel