Testspiel: TBS schlägt Oberligisten mit 1:0

Army

Es war zwar nur ein Testspiel. Aber der Bezirksligist TBS Pinneberg haute alles rein, was möglich war. Und das reichte gegen einen insgesamt ausgepowert wirkenden Oberligisten HEBC. So war HEBC-Coach Özden Kocadal nach der Partie nicht wirklich sauer, sondern er wies seine Spieler nach dem Abpfiff vor allem auf die Mentalität des Gegners hin. Denn die war in diesem Test ohne Zweifel deutlich höher als bei den Lila-Weißen. Der neue TBS-Trainer Andjelko Ivanko freute sich nach der Begegnung sehr über das Auftreten seiner Jungs – zumal viele Spieler noch im Urlaub weilten.

Aber das betraf die Gegenseite genauso. Als „Maximo Leader“ zeigte sich Pinnebergs Neuzugang Juro Julardzija, der im Sommer vom Reinmüller aus der Oberliga an die Müssentwiete wechselte. Julardzija: „Hier habe ich noch einmal die Gelegenheit, mit alten Freunden zu spielen. Und ich wollte insgesamt wegen meiner Familie kürzertreten.“ Begeistert ist Julardzija auch von seinem Übungsleiter: „Es macht richtig Spaß, unter ihm zu spielen!“ Dieses Kompliment gab Ivanko gerne zurück: „Man sieht ja, wie wichtig Juro für die Jungs auf dem Platz ist.“ Mangelnde Schnelligkeit macht er durch seine Erfahrung und das Stellungsspiel wett. Er wird in dieser Klasse auch wieder seine Tore machen. Im Spiel gegen sein altes Team traf er zwar nicht – aber geschickt gewann er jede Menge Zweikämpfe und dirigierte lautstark seine Mitspieler.

Das TBS-Team stand tief und setzte auf Konter. Dabei konnte sich Keeper Andre Alves-Lopes mehrfach auszeichnen. Er vereitelte Großchancen von Janosch Rinckens und Toni Rohrberg. Dazu bewies er ein immer noch einwandfreies Torwartspiel und zeigte keinerlei Unsicherheiten. Herausragend neben Alves Lopes und Julardzija waren noch Cevin Clausen sowie der trotz seiner geringen Größe unglaublich kopfballstarke Daniel Dias Mesquita. Das einzige Tor der Begegnung erzielte Okan Özütemiz mit einem haltbaren Fernschuss in der 58. Minute. Auf der gemeinsamen Heimfahrt durfte sich der verletzte HEBC-Neuzugang Dario Ivanko bestimmt noch ein paar Sprüche seines Vaters, dem TBS-Trainer, anhören. Aber insgesamt zeigte dieser Auftritt von TBS, wohin die Reise gehen kann. Nämlich nach oben!

(Stefan Knauß)

 Redaktion
Redaktion Artikel