Regionalliga: Keine Rückkehr von Correia Cà zum LSK

Army

So groß gewachsen, wie der 1,89-Meter-Mann Eliezer Correia Cà (25) ist, so hoch scheinen auch die Ambitionen des Verteidigers zu sein. Die zunächst geplante Rückkehr zum Nord-Regionalligisten Lüneburger SK Hansa (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link) hat sich jedenfalls zerschlagen: LSK-Schatzmeister Henning Constien erklärte dazu auf der Internet-Seite seines Vereins: „Eli will nicht bei uns spielen, sondern es lieber in der Dritten Liga versuchen.“ Zur Erinnerung: Der Portugiese, der bei der SV Halstenbek-Rellingen (Saison 2015/2016) und bei Altona 93 (2016 bis 2018) seine ersten beiden Deutschland-Stationen gehabt hatte, hatte sich schon im Sommer 2020 mit höherklassigen Ambitionen nach zwei Jahren vom LSK verabschiedet, anschließend aber keinen Verein gefunden.

Auf der Suche nach einem neuen Klub befindet sich, wie der Internet-Seite des LSK zu entnehmen war, auch Stürmer Kristijan Augustinovic (22): Der Stürmer, der die Salzstadt im Sommer ebenfalls verlassen wird, wurde auf der Internet-Präsenz seines Noch-Klubs wie folgt zitiert: „Ich bin jetzt endlich wieder gesund und würde gerne weiter in der Regionalliga spielen.“ Die LSK-Offiziellen fügten jedoch hinzu: „Er hat nach eigenen Angaben aber erst ein Angebot vom Hamburger SV III, den er einst in die Oberliga schoss.“

Im Gegenzug befinden sich auch die Lüneburger noch auf der Suche nach Neuzugängen – allerdings in überschaubarem Maße, nämlich nach einem Abwehrmann und einem Spielmacher. „Allzu viele Neuverpflichtungen wird es beim LSK nicht geben, denn es stehen schon 21 Spieler für die kommende Saison unter Vertrag“, hieß es auf der Internet-Seite, wo die Entscheidungsträger präzisierten: „Die unruhigen Zeiten, da zum Saisonende fast der komplette Kader ausgewechselt wurde, sind vorbei.“ Nach den Winter-Abgängen Guri Hana (19) und Alessandro Dente (20) sowie der Suspendierung von Hussein Sharba (21; SportNord berichtete jeweils) würden stand jetzt „wohl nur“ Bastian Stech (Studium in Lissabon) und Augustinovic den LSK verlassen“, hieß es abschließend auf „www.lsk-hansa.de“.

 Redaktion
Redaktion Artikel