Kreisliga 8: Juventude und Sporting Clube sind raus

Army

Ganz bittere Nachrichten gibt es aus der Kreisliga 8 zu vermelden. Sowohl die Verantwortlichen von Juventude, die in diesem Sommer zunächst freiwillig aus der Bezirksliga in die Kreisliga abgestiegen waren (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), als auch die des Sporting Clube meldeten ihre Mannschaft aus der Kreisliga 8 ab. Da der Spielausschuss des Hamburger Fußball-Verbandes in dieser Staffel ohnehin einen Platz freigelassen hatte – die eigentliche Sollstärke von zwölf Teams wurde nicht erreicht, da der Verband keine Nachrücker aus der A-Kreisklasse in die Kreisliga zuließ –, kämpfen damit in der Kreisliga 8 nun lediglich noch neun Teams um Punkte und Tore.

Dies sorgte vielerorts für Unmut. So hieß es etwa auf der facebook-Seite der FTSV Lorbeer Rothenburgsort: „Etwas schade, dass aufgrund der Corona-Situation, und der dadurch unsicheren Zukunft einiger Teams, der Verband nicht etwas flexibler beim Thema Nachrücker aus den Kreisklassen gehandelt hat beziehungsweise handelt.“

Juventude, das seine Heimspiele am Wilhelmsburger Perlstieg absolvierte, nahm seit seiner 1987 erfolgten Gründung durchgehend mit mindestens einem Herren-Team am Spielbetrieb teil. Allerdings hatten die Juventude-Verantwortlichen ihre Liga-Mannschaft schon während der Spielzeiten 2007/2008 (aus der Kreisliga 4) und 2012/2013 (aus der Kreisklasse 10) zurückziehen müssen. Im Mai 2016 schaffte Juventude als Kreisliga-Meister erstmals den Aufstieg in die Bezirksliga und ein Jahr später sogar den Durchmarsch in die Landesliga, in der aber 2018 mit zwei Punkten Rückstand auf den Tabellen-13. FC Bingöl 12 der sofortige Wiederabstieg auf die Bezirksebene nicht verhindert werden konnte.

Der Sporting Clube, dessen Heimspielstätte der Oskar-Kesslau-Sportplatz am Anckelmannsplatz war, war sogar schon 1983 gegründet worden und seither durchgehend mit mindestens einer Herren-Mannschaft am Start. Von 1988 bis 2009 gehörte das Sporting-Team 21 (!) Jahre lang durchgehend der Kreisliga an, ehe erstmals der Sprung in die Bezirksliga gelang. Nach vier Jahren auf Bezirksebene wurde Sporting Clube in der Saison 2013/2014 in die Kreisklasse durchgereicht. 2017 gelang die Rückkehr in die Kreisliga, ehe es nun erstmals zum Rückzug kam.

Vom Juventude-Aus profitiert die Groß Flottbeker SV (Kreisliga 9), die in der Ersten Runde des Lotto-Pokals eigentlich am Perlstieg gastieren sollte, nun aber kampflos weiterkommt. Gleiches gilt für den SVS Mesopotamien (Kreisliga 2), der eigentlich das Sporting-Team empfangen sollte.

 Redaktion
Redaktion Artikel