Bezirksliga 4: FCQ gegen „Welle“ wird neu angesetzt

Army
Torwart Pascal Bock vom 1. FC Quickborn wurde zu Unrecht vom Platz gestellt.
(Foto-Credit: Johannes Speckner)

Am 3. Oktober hatte der TSC Wellingsbüttel einen 5:0-Kantersieg beim 1. FC Quickborn gefeiert. Fünf Wochen später werden TSC-Trainer Daniel Schäffer und seine Schützlinge erneut die rund 18 Kilometer vom heimischen Pfeilshof gen Holsten-Stadion zurücklegen müssen. Denn FCQ-Coach Jan Ketelsen legte Protest gegen die Wertung der Partie des fünften Spieltages der Bezirksliga 4 ein, weil der Schiedsrichter Rene Hölker (TuRa Harksheide) aus seiner Sicht einen Regelverstoß beging – und diesem Protest gab das Sportgericht des Hamburger Fußball-Verbandes statt.


Fakt ist: In der 16. Minute bekam FCQ-Keeper Pascal Bock die Gelb-Rote Karte von Hölker, weil er, bereits mit „Gelb“ vorverwarnt, sich bei der Ausführung eines Elfmeters für „Welle“ zu früh bewegt haben soll. Dass der Referee den Strafstoß wiederholen ließ – im zweiten Anlauf verwandelte Christopher Giesenschlag gegen den für Alexander Mai eingewechselten Quickborner Ersatztorwart Sebastian Alexander Brenner – war richtig, aber dass er Bock vom Feld schickte, war nicht regelkonform.

 Redaktion
Redaktion Artikel