Lotto-Pokal: HR kämpft sich in das Achtelfinale
04.10.2019

Hier ist HR-Akteur Daniel Diaz Alvarez (rechts) vor dem
Egenbütteler Führungstorschützen Paul Jürs am Ball.
Ein interessantes und umkämpftes Nachbarschaftsduell gab es am Mittwochabend am Rellinger Moorweg: Der West-Bezirksligist SC Egenbüttel ging im Lotto-Pokal-Viertrunden-Duell gegen die klassenhöhere SV Halstenbek-Rellingen in Führung und durfte von einer Überraschung träumen, verlor dann aber doch noch mit 1:2. „Die erste Halbzeit war fast schon katastrophal, aber in der zweiten Hälfte setzte sich die Qualität unserer Jungs durch“, lautete anschließend das Fazit auf der facebook-Seite des HR-Teams.

Zunächst legte der Außenseiter einen echten Traumstart hin: Eine Rechtsflanke von Max Gerckens köpfte der großgewachsene Paul Jürs am langen Pfosten zum 1:0 ein. In der Folge waren die Hausherren in den Zweikämpfen deutlich präsenter und bissiger. Trotzdem hätte der Ausgleich fallen können, als Enzo Simon nach einer Rechtsflanke zum Torschuss kam, diesen aber knapp am langen Pfosten vorbei setzte (14. Minute). In der Folge ließen die Egenbütteler den Ball immer wieder schnell laufen, doch fehlte ihnen die nötige Zielstrebigkeit vor dem HR-Gehäuse. Bemerkenswert war, dass Sascha Bernhardt, der an der Seitenlinie HR-Trainer Heiko Barthel (Dienst als Feuerwehrmann) vertrat, noch vor der Pause den überforderten Sergio Batista Monteiro auswechselte und dafür Cherno Baba Njie brachte. Bei Dauerregen ging es mit dem Stand von 1:0 in die Kabine.

Als der zweite Durchgang gute zehn Minuten alt war, kam der Favorit dann zum Ausgleich: Nach einem schönen Spielzug und einem finalen Pass von Luiz Diaz Alvarez egalisierte Jannik Arnold frei vor SCE-Keeper Marcel Ahrendt zum 1:1 (56.). Nur fünf Zeigerumdrehungen später kam es noch besser für die „Baumschuler“: Simon nahm rechts Tempo auf und schlug den Ball in den Strafraum der Egenbütteler, wo es erst etwas unübersichtlich zuging, ehe Marcel Schöttke das Spielgerät wuchtig einschoss (1:2/61.). „Es sollte aber dennoch spannend bleiben. Denn Halstenbek-Rellingen wollte mal wieder nicht den Deckel drauf machen“, hieß es auf der facebook-Seite des HR-Teams angesichts der Tatsache, dass Mirco Clausen mit einem Foulelfmeter, den Ahrendt an HR-Kapitän Mike Theis verwirkt hatte, am Keeper scheiterte (85.). Dass SCE-Akteur Broder Hansen wegen einer Notbremse noch die Rote Karte von Schiedsrichter Kevin Klüver (vom FC Eintracht Norderstedt) sah (87.), hatte keine Auswirkungen mehr.

Link: Zur SportNord-Fotogalerie der Partie SC Egenbüttel – SV Halstenbek-Rellingen

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.