Oberliga: Erster „Dreier“ für Meiendorf?
07.09.2019

Palomas Trainer Steffen Harms konnte sich zuletzt über zwei
Siege in Folge freuen.
17 der 18 Hamburger Oberligisten kamen an den ersten sechs Spieltagen der Saison 2019/2020 mindestens einmal in den Genuss eines Sieges. Der einzige Fünftligist, der noch auf seinen ersten „Dreier“ wartet, ist der Meiendorfer SV (Schlusslicht mit zwei Zählern). Nun hoffen alle Spieler und Verantwortlichen des MSV, dass aller guten Dinge sieben sind, wenn sie am Sonnabend, 7. September den diesjährigen Neuling USC Paloma (elfter Platz, sechs Punkte) empfangen. Ab 14 Uhr rollt an der Meiendorfer Straße der Ball.

Die Meiendorfer, die in ihren ersten beiden Saison-Heimspielen jeweils ein 1:1-Unentschieden erreicht hatten, kassierten zuletzt am vergangenen Freitagabend mit einem 1:3 beim SC Victoria Hamburg ihre dritte Niederlage in Folge. Tolga Tüter konnte dabei nur noch zum Endstand verkürzen (86. Minute). Dagegen verloren die „Palomaten“ ihre ersten vier Auftritte allesamt, ehe sie zuletzt zweimal hintereinander gewannen. Am vergangenen Sonntag ergaben Tore von Tom Bein (4. Minute), Wolfgang Pesch (20./69.), Michel Blunck (74.) und Lion Mandelkau (90.) einen 5:2-Erfolg.

Zuletzt in der Landesliga-Hansa-Saison 2016/2017 erreichten die Uhlenhorster am 8. Oktober 2016 ein 1:1-Unentschieden in Meiendorf, ehe sie das Rückspiel daheim am 23. April 2017 mit 5:1 gewannen. Der letzte MSV-Heimsieg gegen die „Tauben“ datiert vom 10. Oktober 2015 (3:0). Davor hatte es am 21. März 2015 einen 1:0-Sieg des USC an der Meiendorfer Straße gegeben. Von den letzten 22 Duellen gewann der MSV zwölf, zudem gab es drei Unentschieden und sieben Paloma-Erfolge.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.