Kreisliga 8: Holstein holt Talente heim

Army

„Versprechen eingelöst!“ Mit dieser Überschrift versah Fikret Yilmaz, Sportlicher Leiter der Fußball-Abteilung des TuS Holstein Quickborn, eine Pressemitteilung, in der er am Freitag darüber informierte, dass sieben der elf Neuzugänge, die in diesem Sommer in der Eulenstadt begrüßt werden können, einst schon in der Jugend für den Verein aktiv waren. „Insofern sind sie kaum als ‚Neuzugänge‘ zu bezeichnen, denn sie haben mehr Lebensjahre beim TuS Holstein Quickborn verbracht als irgendwo anders“, so Fikret Yilmaz, der präzisierte: „Die Jungs kennen sich teilweise, seitdem sie sechs Jahre alt sind, und haben hier beim TuS das Fußballspielen gelernt.“ Die Talente verließen die Blau-Weiß-Roten zwangsweise, als diese im vergangenen Sommer ihr B-Jugend-Team aus der U17-Oberliga Hamburg abmelden mussten.

„Sie haben aber direkt gesagt, dass sie schnellstmöglich zurückkehren würden, um ihre ersten Schritte im Herren-Bereich bei ‚ihrem Verein‘ zu gehen – der Kontakt ist nie abgerissen und es spricht für den Charakter sowie die Identifikation der Jungs mit dem TuS, dass sie nun zurückgekehrt sind, obwohl sie noch ein Jahr in der U19 spielen dürften“, erklärte Fikret Yilmaz. Marten Franke, Anton Hoffmann, Tom Krase, Kadir Sen und Hendrik Stättner kehrten vom SC Ellerau zurück in das Holsten-Stadion und Luka Vukobratovic hat nach einem Jahr beim SV Henstedt-Ulzburg ab sofort wieder seine sportliche Heimat am Harksheider Weg.

Viele Menschen im und um den TuS Holstein haben lange Jahre auf diesen Tag hingearbeitet und -gefiebert, dass endlich die Talente aus dem eigenen Nachwuchs in der Liga-Mannschaft auflaufen. „Deshalb ist die Vorfreude auf die Saison 2019/2020 riesig“, beteuerte Fikret Yilmaz, der vermutete: „Einzig Mirko Vukobratovic dürfte noch glücklicher sein als wir, denn er hat die Mannschaft über zehn Jahre lang betreut – und ihn dürfen wir an dieser Stelle nicht vergessen.“ Nach etwas längerer Zeit kehrt auch Jonathan Hüneburg vom FC Eintracht Norderstedt zurück zum TuS Holstein. „Er wird allerdings Mitte Oktober aufgrund einer längeren Auslandsreise wieder pausieren müssen“, so Fikret Yilmaz.

Echte Neuzugänge sind die Zwillinge Nick Hoffmann und Tom Hoffmann vom Lokal-Rivalen SC Ellerau, die laut Fikret Yilmaz „bereits im letzten Jahr kommen wollten“. Nachdem es damals „leider nicht klappte“, ist der Sportliche Leiter umso glücklicher, dass sie „jetzt da sind“. Aus der Ellerauer Jugend findet auch Niklas Kutz den Weg in die Eulenstadt. Deutlich mehr Erfahrung im Vergleich zu den anderen Zugängen hat Basel Hasso, der von TuRa Harksheide III (A-Kreisklasse 4) kommt und in seiner Jugend höherklassig beim SV Rugenbergen kickte. „Mit unseren Neuzugängen konnten wir den Kader nicht nur quantitativ verbreitern, sondern auch qualitativ enorm verstärken“, hob Fikret Yilmaz die Tiefe des neuen Kaders hervor.

„Wir heißen alle Neuen herzlich Willkommen beim TuS Holstein Quickborn und wünschen Ihnen eine gesunde, sportlich erfolgreiche und hoffentlich lange Zukunft bei uns – wir freuen uns auf die Saison mit euch“, hieß es abschließend in der Mitteilung der Quickborner, die am Sonntag, 30. Juni, beim SV Friedrichsgabe (A-Kreisklasse 4), dem Ex-Klub von Fikret Yilmaz, ihr erstes Testspiel absolvieren. Darauf folgt das Stadt-Derby „beim“ 1. FC Quickborn (Bezirksliga West) am Freitag, 5. Juli um 19.45 Uhr auf dem Kunstrasen-Nebenplatz des Holsten-Stadions. Dort empfangen die Holsteiner am Sonntag, 7. Juli um 12 Uhr den SC Cosmos Wedel (Kreisliga 7), ehe sie am Sonntag, 14. Juli um 16 Uhr noch die TS Schenefeld (aus Schleswig-Holsteins Kreisliga West) erwarten.

 Redaktion
Redaktion Artikel