Bezirksliga West: Schiller macht Schluss beim SCP

Army

Als Heiko Klemme, der im Sommer Chefcoach beim SC Pinneberg wird, vor zwei Wochen vermeldete, dass er Carsten Clausen als Co-Trainer gewinnen konnte (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), war schon abzusehen, dass Björn Schiller in der kommenden Saison nicht mehr an der Raa tätig sein wird. Dies bestätigte der 29-Jährige nun, als er auf der facebook-Seite des SCP verkündete, warum er den Verein mit dem Ende der aktuellen Serie verlässt: „Ich bin aus Pinneberg weggezogen und wohne nun östlich der Alster. Die damit verbundene Fahrtzeit nach Pinneberg wird mir dann leider auf Dauer zu viel.“

Schiller stellte auf der facebook-Seite seines Noch-Klubs klar, dass ihm dieser Schritt keinesfalls leichtfällt: „Ich habe mich in den letzten Jahren unfassbar wohl gefühlt im Verein und werde es auf jeden Fall vermissen, mehrmals in der Woche gemeinsam mit den Jungs auf dem Platz zu stehen oder neben dem Spielfeld rumzublödeln.“ Schiller war einst schon in seiner Jugend für den SCP aktiv, ehe er zum Stadt-Rivalen VfL Pinneberg ging, wo er unter anderem für die Zweiten Herren unter der Regie von Klemme kickte. Im Sommer 2015 kehrte Schiller vom VfL zurück zum SCP, wo er 2017 seine aktive Karriere beendete und Co-Trainer von Dirk Kahl wurde. Nach dessen Abschied fungierte Schiller im Herbst 2019 als Chefcoach, ehe er im Januar 2020 nach der Verpflichtung von Patrick Bethke als neuem Übungsleiter wieder in das zweite Glied rückte.

 Redaktion
Redaktion Artikel