Regionalliga: Teutonia 05 stellt auf 2G-Modell um

Army
Im Stadion Hoheluft sind ab sofort bei Heimspielen des FC Teutonia 05 nicht mehr alle Besucher willkommen.
(Foto-Credit: Johannes Speckner)

Nicht nur sportlich begibt sich der FC Teutonia 05, dessen Verantwortliche den Aufstieg in die Dritte Liga anpeilen und die „dritte fußballerische Kraft“ der Stadt werden wollen, auf die Spuren des Hamburger SV sowie des FC St. Pauli. So, wie zuvor schon die beiden Profi-Vereine für ihre Zweitliga-Heimspiele, führten nun auch die Teutonia-Verantwortlichen für ihre Heimauftritte in der Regionalliga Nord die so genannte 2G-Regelung ein. Dies vermeldeten sie auf ihrer facebook-Seite.


Diese Regelung, die schon am Sonntag, 10. Oktober gegen Holstein Kiel II erstmals Anwendung finden soll, bedeutet, dass ab sofort nur noch Menschen, die vollständig gegen das Corona-Virus geimpft oder von der Krankheit komplett genesen sind, Zutritt zum Stadion Hoheluft erhalten. Menschen, auf die dies nicht zutrifft, haben nicht mehr die Möglichkeit, sich mit einem negativen Testnachweis Zutritt zur Arena zu verschaffen.


Darüber, ob dies der richtige Weg ist, oder ob eine solche Vorgehensweise nur zur Spaltung der Gesellschaft beiträgt, muss sich jeder ein eigenes Urteil erlauben.


 


In der Mitteilung des Klubs von der Ottenser Kreuzkirche heißt es: „Am elften Spieltag gegen Holstein Kiel II wird der FC Teutonia 05 auf die 2G-Regelung umstellen. Somit haben nur noch Geimpfte oder Genesene Zutritt im Stadion Hoheluft. Mit der 2G-Regelung ist wieder eine volle Auslastung des Stadions möglich und die Masken-und Abstandsregelung fallen weg, womit wieder ein Stückchen Normalität möglich sein wird. Nach Gesprächen mit den städtischen Behörden bildet diese Form für den FC Teutonia 05 ebenso wie für andere Clubs und öffentliche Veranstaltungen die nächste Stufe. Der FC Teutonia 05 will den Personen des weiter anwachsenden Personenkreises der Geimpften wieder einen emotionalen und gewohnten Stadionbesuch ermöglichen. Die Kontaktverfolgung erfolgt über die LucaApp. Für Kinder zwischen sieben und 18 Jahren, die eine staatliche oder private Schule besuchen, gilt keine Testpflicht. Kinder zwischen sieben und 18 Jahren, die nicht zur Schule gehen, benötigen einen tagesaktuellen Testnachweis.


„Für uns ist dies der nächste Schritt auf dem Weg zurück zur Normalität und gleichzeitig die Möglichkeit, wieder ein Stadionerlebnis zu ermöglichen, wie es sich viele Fußballfans wünschen.“, so der Erste Vorsitzende Liborio Mazzagatti.“

 Redaktion
Redaktion Artikel