Turnier: Rugenbergen gewinnt ETV-Blitzturnier
04.02.2020

Hassan Zarei (SVR, vorne) kommt hier vor dem
Eimsbütteler Hammed Umer Nawaz zum Schuss.
Der Spielplan für das Dreier-Vorbereitungsturnier des Eimsbütteler TV war fertig geschrieben, doch dann klingelte am Sonntagvormittag das Telefon von ETV-Manager Koray Gümüs: „Trainer Andjelko Ivanko hat mich angerufen und gesagt, dass er mit seinem SV Rugenbergen nur die beiden frühen Spiele bestreiten könne, da ihm am späten Nachmittag nicht mehr genügend Akteure zur Verfügung stehen würden.“ Daraufhin stellt Gümüs den Spielplan so um, dass Rugenbergen (Oberliga Hamburg) die ersten beiden Begegnungen beim Blitzturnier bestritt und stattdessen der West-Bezirksligist Hetlinger MTV in den sauren Apfel beißen musste, zwischen seinen beiden 45-minütigen Partien eine einstündige Pause einzulegen. „Ich bin wirklich froh, dass dieser Kelch an uns vorbeigegangen ist“, erklärte SVR-Betreuer Olaf Henkel.

Die Bönningstedter ließen auf dem Kunstrasenplatz an der Bundesstraße zum Auftakt die Muskeln spielen und fertigten die Hetlinger mit 7:0 ab. Während die SVR-Verantwortlichen damit, ihre Torschützen zu notieren, gar nicht hinterherkamen, haderte HMTV-Trainer Burak Bayram: „Einige unserer Akteure haben diese Partie komplett verpennt.“ Neben einigen A-Jugendlichen setzte Bayran auch Testspieler Obed Gyapon (23), der zuletzt im Mai 2018 für Inter Hamburg in der Landesliga Hammonia aktiv war, anschließend aber von Herzproblemen gestoppt wurde, ein. Ob Gyapon zukünftig seine sportliche Heimat im Deichstadion haben wird, ist laut Bayram noch „komplett offen“ – der 27-Jährige erwartet diesbezüglich auch „keine schnelle Entscheidung“.

Anschließend kam es zum „Duell der Giganten“ zwischen dem Landesliga-Hammonia-Team des Gastgebers und Rugenbergen. Die SVR-Kicker waren im Pech, als Kilian Utcke einen Eckstoß von rechts auf den langen Pfosten schlug, wo ein Kopfball von Jan Schrage an die Latte klatschte (7. Minute). Auf der Gegenseite sprang ein brachialer Schuss des Eimsbüttelers Jan-Ole Eggers ebenfalls an den Querbalken (20.). Dann brachte Jaques Rodrigues de Oliveira die Gäste in Führung (35.). Die Eimsbütteler warfen daraufhin alles nach vorne, doch kurz vor Ultimo erhöhte Hassan Zarei zum 2:0-Endstand (44.). Damit gewannen Ivankos Schützlinge exakt 22 Tage nach ihrem Triumph beim ETV-Hallenturnier um den „11Teamsports-Cup“ auch das Blitzturnier des Vereins auf dem Feld.

Zum Ausklang schlugen die Eimsbütteler die Hetlinger mit 3:0. Justin Drechsler (15./29.), Kevin-Mervyn Houndjame (30.) trafen dabei. Bayram war trotzdem nicht unzufrieden: „Nachdem ich in der Kabine klare Worte gefunden hatte, war die Körpersprache meiner Spieler deutlich besser als in der ersten Begegnung.“ Gümüs zeigte sich „zufrieden“ mit dem Turnier. Auch, dass es im Duell seiner Eimsbütteler mit Rugenbergen in einigen Situationen etwas härter zuging, begrüßte er ausdrücklich: „Schließlich soll ja für den Ernstfall geübt werden.“ Bitter für die SVR-Kicker war allerdings, dass sich ihr Winter-Neuzugang Christian Pollner (vom Niendorfer TSV II) bei einem Zusammenprall mit seinem Mitspieler Jan-Niclas Galke so schwer verletzte, dass er ausgewechselt werden musste.

Link: SportNord-Bericht vom 09.01.2020 über Winter-Neuzugänge beim SV Rugenbergen

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.