Turnier: Änderung beim Hass+Hatje-Cup
21.07.2021

Enzo Simon, der im Herbst 2019 noch für die SV Halstenbek-Rellingen stürmte, gastiert nun im Kummerfelder Trikot beim Hass+Hatje-Cup an seiner früheren Wirkungsstätte.
Im Abschlussklassement der aufgrund der Corona-Beschränkungen abgebrochenen Saison 2019/2020 musste sich der Kummerfelder SV in der Bezirksliga West hinter Rasensport Uetersen, das einen um 0,09 besseren Punkte-Quotienten aufwies, einreihen und verpasste deshalb den Aufstieg in die Landesliga. Als nun die Rasensport-Verantwortlichen ihre Teilnahme am „Hass+Hatje-Cup“ kurzfristig absagten und die Offiziellen der SV Halstenbek-Rellingen am Mittwoch einen neuen, vierten Teilnehmer an ihrem Vorbereitungsturnier suchten, sagten ausgerechnet die Kummerfelder zu. Das Team, das für die Serie 2021/2022 in die Bezirksliga 1 eingeteilt worden war, nimmt am Wochenende 24./25. Juli am „Hass+Hatje-Cup“ teil.

Auf dem Jacob-Thode-Platz treffen die Kummerfelder am Sonnabend, 24. Juli um 16 Uhr auf ihren Staffel- und Lokal-Rivalen TBS Pinneberg. Im anderen Halbfinale kreuzen bereits ab 13 Uhr die Landesligisten Halstenbek-Rellingen (ist als Gastgeber zugleich Titelverteidiger; SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link)) und VfL Pinneberg die Klingen. Einen Tag später folgt für die Elf von KSV-Coach Nils Hachmann das Spiel um den dritten Platz (12 Uhr) oder das Finale (15 Uhr). Die HR-Entscheidungsträger erklärten am Mittwochabend auf ihrer facebook-Seite: „Vielen Dank an die Kummerfelder für ihre Zusage. Wir freuen uns, dass sie dabei sind. Und auch ein großes Lob an Raspo Uetersen, die aufgrund der kurzfristigen Absage trotzdem die Teilnahmegebühr zahlen.“

Zum Aufeinandertreffen zwischen TBS Pinneberg und Rasensport Uetersen kommt es dafür am Sonntag, 1. August, um 15 Uhr an der Müssentwiete in der Ersten Runde des Lotto-Pokals.

Link: SportNord-Bericht vom 14.09.2020 über den Triumph der SV Halstenbek-Rellingen beim Hass+Hatje-Cup 2020

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.