Kreisliga 5: Neuer Torwart für TSG-Reserve
19.07.2021

Die Verpflichtung eines weiteren Torhüters konnten die Offiziellen der TSG Bergedorf II auf ihre facebook-Seite vermelden. Demnach kommt Daniel Wicknus (18) aus dem A-Jugend-Bezirksliga-Team des Düneberger SV zur TSG-Reserve, die für die Saison 2021/2022 in die Kreisliga 5 eingeteilt wurde. „Wir danken den Verantwortlichen des DSV für die unkomplizierte Abwicklung des Wechsels“, hieß es auf der facebook-Seite.

Dort erklärte TSG-Trainer Alexander Müller: „Wir freuen uns als Trainerteam und als Mannschaft sehr, dass wir Daniel für uns gewinnen konnten. Er hat von Anfang an uns mit seinem Talent begeistert und ich bin froh, dass wir gemeinsam seine Ausbildung im Herrenbereich vorantreiben können. Wenn Daniel sich Zeit gibt und sportlich und menschlich weiter wächst, dann wird er automatisch seinen Weg machen und ich hoffe natürlich für uns, dass dies sehr lange bei uns der Fall sein wird.“

Wicknus selbst wurde auf der facebook-Präsenz seines neuen Klubs wie folgt zitiert: „In erster Linie habe ich mich nach der letzten Saison bereit dazu gefühlt den nächsten Schritt zu machen und in eine Herrenmannschaft zu gehen. Alex ist zum Trainingsauftakt der TSG dann auf mich zugekommen und hat mir angeboten, dass ich mir das Training einfach mal angucke. Ich habe mich direkt ab dem ersten Tag in der Mannschaft wohl gefühlt. Fußballerisch gefallen mir die klaren Angaben vom Trainerteam und die Spielidee sehr, außerdem sind die Jungs auf und neben dem Platz auch menschlich wirklich alle top. Mein persönlicher Anspruch ist es, der Mannschaft weiterzuhelfen. Ich möchte natürlich zeigen was ich kann und am liebsten so viel wie möglich spielen und mich menschlich als auch sportlich weiterentwickeln. Ich denke, wenn wir jedes Spiel mit hundert Prozent angehen, dann können wir unsere Mannschaftsziele, die an erster Stelle stehen, auch erreichen. Ich habe auf jeden Fall Bock auf die neue Saison und werde alles geben, um am Ende mit den Jungs im besten Fall einen Aufstieg feiern zu können.“


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.