Oberliga: Zugang und Verlängerung bei „Vicky“
15.07.2021

Miguel Gimeno, hier in einem Testspiel-Einsatz für den SC Victoria, wird das gelbe Trikot bald auch in Pflichtspielen tragen. Foto: Christian Küch
Positives konnte beim Hamburger Oberligisten SC Victoria Hamburg von Mathias Reß, der sich um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kümmert, verkündet werden: „Unser Kader ist nun komplett“, erklärte Reß im Zusammenhang mit einem weiteren Neuzugang, einer Vertragsverlängerung und einer Verabschiedung in einer Pressemitteilung.

Demnach wurden die Verantwortlichen des Traditionsvereins noch einmal auf dem Transfermarkt tätig und verpflichteten Miguel Gimeno (28). Dies sei für alle, die mit der Mannschaft betraut sind, „allerdings nicht überraschend“ gekommen, befand Reß angesichts der Tatsache, dass „der erste Kontakt mit dem wohl letzten Neuzugang in dieser Transferphase schon vor einigen Monaten stattfand“. Aufgrund der Corona-Beschränkungen hatten die Victoria-Trainer jedoch lange Zeit nicht die Möglichkeit, sich den Spieler etwas genauer anzuschauen. „Deshalb dauerte es jetzt etwas länger, bis wir freudig unseren neuen Victorianer auch öffentlich begrüßen können“, so Reß.

„Miggi“, wie der gebürtige Hamburger von seinen bisherigen Mitspielern gerufen wurde, fühlt sich vornehmlich auf der linken Außenbahn wohl. In seiner sportlichen Laufbahn kommt Gimeno (sprich: Chimeno) auf 27 Einsätze in der Landesliga sowie 59 Partien in der Oberliga Hamburg. Von 2012 bis 2016 war er in Hamburgs höchster Spielklasse für den FC Bergedorf 85, den SC Vier- und Marschlande, den Oststeinbeker SV sowie den USC Paloma aktiv. Aus beruflichen Gründen ging es für den Polizisten damals aber leider in der Oberliga nicht mehr weiter, weshalb er zuletzt unter anderem für den ambitionierten Bezirksligisten HT 16 kickte.

Gimeno selbst erklärte in der Mitteilung: „Beruflich bedingt war der Aufwand in der Oberliga damals zeitlich leider nicht mehr zu wuppen. Nun ist es so, dass sich diesbezüglich aber etwas getan hat: Ich habe wieder mehr Zeit. Ich wusste sofort, dass ich auf jeden Fall wieder in der Oberliga kicken will.“ Und das von vornherein am liebsten an der Hoheluft: „Der SCV besitzt sehr viel Tradition. Zudem ist die Mannschaft sehr spielstark. Deswegen wuchs der Wunsch schnell in mir, für diesen Verein auflaufen zu wollen. Letztlich freue ich mich, dass das alles so gut geklappt hat. Ich wurde von der Mannschaft toll aufgenommen und auch das Drumherum ist einfach absolute Weltklasse. Ich freue mich auf eine geile Zeit. Ich möchte Spaß am Fußball haben und natürlich auch einen erfolgreichen Fußball spielen“, betonte Gimeno.

Dass es mit Gimeno und „Vicky“ passt, findet auch Nico Sorgenfrey, der Liga-Manager des Fünftligisten: „Gimeno machte bei uns schon mit, als wir nur Einzeltraining durchführen durften. Als es dann wieder mit allen im Vollkontakt losging, wurde er weiter eingeladen. Nach drei Wochen intensiver Übungen und drei Freundschaftsspielen, in denen sich Gimeno beweisen konnte, wusste er durchgehend zu überzeugen. Er besitzt einen starken linken Fuß und verfügt über eine gute Spielintelligenz. Wir freuen uns, so einen motivierten und reifen Fußballer gewonnen zu haben. Und auch von seiner Art passt Gimeno super in die Mannschaft.“

Eine weitere „sehr freudige Nachricht“ (Reß) ist, dass Josef Shirdel (28) seinen Vertrag am Lokstedter Steindamm verlängert hat. Der Mittelfeldspieler ist schon seit dem Sommer 2019 Teil des SCV-Teams. Zunächst kurierte er in seiner ersten Saison im blau-gelben Trikot noch eine langwierige Verletzung aus, ehe Mitte März 2020 die Corona-Beschränkungen verhängt wurden. Deshalb kam Shirdel für den Traditionsverein bisher nur auf drei Pflichtspiel-Einsätze. Shirdel sei „nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz ein wichtiger Pfeiler für die Mannschaft“, so Reß, der feststellte: „Damit haben wir nun einen starken 24-Mann-Kader zusammen und alle offenen Posten konnten geschlossen werden.“

Zudem nutzte Reß die Gelegenheit, Stürmer Klaas Kohpeiß (28) zu verabschieden, der sich dem Bezirksligisten ETSV Hamburg anschloss (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Dort wolle er „Teil eines sehr spannenden Projektes sein“, wie Reß es ausdrückte. Bei „Vicky“ kam Kohpeiß während der letzten vier Jahre zu 75 Pflichtspiel-Einsätzen, in denen er 40 Tore selbst erzielte und 16 weitere vorbereitete. „Das ist eine stolze Leistung, wofür wir uns sehr herzlich bei Kohpeiß bedanken. Genauso wie für seine sehr menschliche Art und seine Loyalität“, hieß es abschließend in der Mitteilung.

Link: SportNord-Bericht vom 01.07.2021 über den Wechsel von Klaas Kohpeiß vom SC Victoria zum ETSV Hamburg

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.