Dritte Liga: Uerdingen vor Aus – Meppen winkt Ligaerhalt
03.06.2021

Im Regen stehen lässt Investor Roman Gevorkyan offenbar den KFC Uerdingen 05. Foto: Imago Images / Brauer-Fotoagentur
Aus fußballnostalgischer Sicht ist es ohne Frage bedauerlich, dass dem insolventen KFC Uerdingen 05, da der neue Investor Roman Gevorkyan sich zurückzog, die Abwicklung und Auflösung droht. Immerhin hatte der Klub aus Krefeld, noch unter dem Namen „Bayer 05 Uerdingen“, 1985 den DFB-Pokal gewonnen sowie in der Saison 1975/1976, von 1979 bis 1981, von 1983 bis 1991, in der Serie 1992/1993 und von 1994 bis 1996 der Ersten Bundesliga angehört.

Aus norddeutscher Sicht ist es aber erfreulich, dass nach den zahlreichen Abstiegen (SV Werder Bremen aus der Ersten Bundgasliga, VfL Osnabrück und Eintracht Braunschweig aus der Zweiten Bundesliga, VfB Lübeck aus der Dritten Liga) sowie knapp verpassten Aufstiegen (Holstein Kiel und Hamburger SV bleiben zweitklassig) nun zumindest dem SV Meppen der Klassenerhalt in der Dritten Liga winkt. Denn durch das Aus der Uerdinger, die als Tabellen-16. sportlich knapp den Drittliga-Klassenerhalt geschafft hatten, dürften die Meppener, die als Rang-17. aufgrund ihrer um zwölf Treffer schlechteren Tordifferenz gegenüber dem KFC eigentlich der erste sportliche Absteiger waren, die Klasse halten. So besagt es jedenfalls Paragraf 55a Nummer drei der Spielordnung des Deutschen Fußball-Bundes.

Dies ist auch gut für die Regionalliga Nord, da ihr damit ein starkes Team „erspart“ bleibt, was für die Aufstiegsambitionen der anderen Mannschaften – unter anderem ist die Dritte Liga bekanntermaßen beim FC Teutonia 05 ein Thema – gut ist.

Link: SportNord-Bericht vom 23.05.2021 über den Abstieg des SV Meppen aus der Dritten Liga in die Regionalliga

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.