Aktuell: 36 Vereine bewerben sich um die Regionalliga West
07.04.2021

Den Ball im Blick hat hier noch als Aktiver Bünyamin
Kilic, der nun als Trainer mit dem Siegburger FV trotz
mittelmäßiger Fünftliga-Bilanz den Aufstieg in die
Regionalliga anpeilt.
Foto: Imago Images / Otto Krschak
Während für die kommende Saison in der Regionalliga Nord die Verantwortlichen von 34 Vereinen ihren Zulassungsantrag einreichten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), gaben nun beim Westdeutschen Fußballverband (WDFV) sogar 36 Klubs fristgemäß ihre Bewerbungsunterlagen für die Teilnahme an der kommenden Serie in der Regionalliga West ab. Dazu gehören neben den 21 aktuellen West-Regionalligisten sowie vier Drittligisten auch insgesamt elf Aufstiegsanwärter: Sechs aus der Oberliga Westfalen, zwei aus der Oberliga Niederrhein und drei aus der Mittelrheinliga. Kurios: Aus der letztgenannten Spielklasse warfen neben dem Spitzenreiter FC Hennef 05 (22 Punkte aus acht Partien) auch der Rang-Achte 1. FC Düren 2017 und der Tabellen-Elfte Siegburger SV 04 ihren Hut in den Aufstiegsring. Ist dies bei den Dürenern noch nachvollziehbar, da sie Corona-bedingt im Herbst 2020 nur drei Punktspiele absolvieren konnten, die sie allesamt gewannen, machten die Siegburger ihrem Namen keine Ehre: Ein „Dreier“, zwei Unentschieden und zwei Niederlagen stehen in der Bilanz des Teams aus der Kreisstadt des Rhein-Sieg-Kreises – was eigentlich keine Viertliga-Ambitionen rechtfertigt.

Fakt ist: Die WDFV-Verantwortlichen können sich anders, als die des Norddeutschen Fußball-Verbandes, die keinen Aufstiegsanwärter aus der Oberliga Hamburg registrieren konnten, über aufstiegswillige Teams in allen drei Landesverbänden, die zu ihrem Gebiet gehören, freuen. In der Mitteilung des WDFV hieß es: „Am 31. März war die Frist für die Bewerbung zur Regionalliga West für die Spielzeit 2021/2022 abgelaufen. Ausschlaggebend ist der Nachweis über das rechtzeitige Absende-Datum. Somit ist möglich, dass noch weitere fristgerecht eingereichte Bewerbungsunterlagen berücksichtigt werden. Neben der sportlichen Qualifikation müssen die Vereine die in den Richtlinien für das allgemeine Zulassungsverfahren einschließlich der technisch-organisatorischen Rahmenbedingungen (Mindeststandards) genannten Voraussetzungen erfüllen. Die inhaltliche Prüfung und die Entscheidung über die Zulassung obliegen dem Fußballausschuss des Westdeutschen Fußballverbandes e. V.“


Diese Teams reichten ihre Bewerbungsunterlagen ein:

Borussia Dortmund II (Regionalliga West)
Rot-Weiss Essen (Regionalliga West)
SC Preußen 06 Münster (Regionalliga West)
SC Fortuna Köln (Regionalliga West)
Fortuna Düsseldorf II (Regionalliga West)
SC Rot-Weiß Oberhausen (Regionalliga West)
SV Rödinghausen (Regionalliga West)
1. FC Köln II (Regionalliga West)
SC Wiedenbrück 2000 (Regionalliga West)
FC Schalke 04 II (Regionalliga West)
SV Straelen (Regionalliga West)
TSV Alemannia Aachen (Regionalliga West)
VfL Borussia Mönchengladbach II (Regionalliga West)
Wuppertaler SV (Regionalliga West)
VfL Sportfreunde Lotte (Regionalliga West)
FC Wegberg-Beeck (Regionalliga West)
VfB Homberg (Regionalliga West)
SV Lippstadt 08 (Regionalliga West)
SV Bergisch Gladbach 09 (Regionalliga West)
Bonner SC (Regionalliga West)
Rot Weiss Ahlen (Regionalliga West)

SC Verl (Dritte Liga)
FC Viktoria Köln (Dritte Liga)
MSV Duisburg (Dritte Liga)
Krefelder FC Uerdingen 05 (Dritte Liga)

FC Gütersloh 2000 (Oberliga Westfalen)
Holzwickeder SC (Oberliga Westfalen)
TSG 1881 Sprockhövel (Oberliga Westfalen)
1. FC Kaan-Marienborn 07 (Oberliga Westfalen)
RSV Meinerzhagen (Oberliga Westfalen)
SG Wattenscheid 09 (Oberliga Westfalen)

1. FC Bocholt (Oberliga Niederrhein)
SSVG Velbert 02 (Oberliga Niederrhein)

FC Hennef 05 (Mittelrheinliga)
1. FC Düren 2017 (Mittelrheinliga)
Siegburger SV 04 (Mittelrheinliga)

Link: SportNord-Bericht vom 01.04.2021 über die 34 Zulassungsanträge für die Regionalliga Nord

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.