Aktuell: Flach verlässt St. Pauli
01.04.2021

Duelle mit US-amerikanischen Landsmännern, wie hier mit Jann George von Jahn Regensburg, dürfte es für Leon Flach in der Zukunft deutlich häufiger geben.
Nein, es handelte sich um keinen April-Scherz, als die Verantwortlichen des FC St. Pauli bekanntgaben, dass Mittelfeldmann Leon Flach den Zweitligisten mit sofortiger Wirkung verlassen hat. Ein Transfer zu diesem Zeitpunkt ist in Deutschland sehr ungewöhnlich – aber möglich, weil der 20-Jährige in die USA zum dortigen Erstligisten Philadelphia Union wechselt.

Flach, der in Humble in Texas geboren wurde und US-Amerikaner ist, war nach Stationen beim Sereetzer SV und VfB Lübeck im Sommer 2016 als Jugendlicher zu den Kiez-Kickern gekommen. Vor der aktuellen Saison schaffte er den Sprung aus der A-Jugend zu den Profis (neun Zweitliga-Spiele/ein Tor), kam aber auch zu drei Einsätzen in der Reserve (ein Treffer beim 3:0-Sieg beim FC Teutonia 05). Weil die U23 in der Regionalliga Nord seit Ende Oktober aufgrund der Corona-Beschränkungen pausieren muss, war es für Flach doppelt bitter, dass er seit der am 28. Februar bezogenen 2:3-Heimpleite gegen den VfL Bochum, bei der er zum siebten Mal in Folge eingewechselt worden war, keine Berücksichtigung mehr im Kader fand.

Die nun erfolgte Vertragsauflösung, für die die Hamburger eine Ausbildungsentschädigung von 250.000 Euro aus Philadelphia erhalten, kommentierte St. Paulis Sportchef Andreas Bornemann auf der Internet-Seite seines Vereins: „Flach ist mit dem Wunsch einer Vertragsauflösung an uns herangetreten. Bereits im Sommer hatte er darum gebeten, dass er nach Philadelphia Union wechseln möchte. Wir hätten ihn gerne weiterhin bei uns im Team behalten, er hat uns aber deutlich gemacht, dass er unbedingt diesen Schritt gehen will. Ich wünsche Flach viel Erfolg bei seinem weiteren Werdegang.“

St. Paulis Trainer Timo Schultz wurde ebenfalls auf „www.fcstpauli.com“ wie folgt zitiert: „Es ist schade, dass Flach uns verlässt. Ich kenne ihn seit fünf Jahren, unter anderem war er auch mein Kapitän in der Jugend. Er ist ein wahnsinnig ehrgeiziger und fleißiger Spieler, mit einem klaren Ziel. Deshalb kann ich es gut nachvollziehen, dass er unbedingt die Chance bei Philadelphia Union ergreifen möchte. Dafür wünsche ich ihm alles Gute!“ Flach selbst gab auf dem Internet-Auftritt seines bisherigen Klubs zu Protokoll: „Ich werde die tolle Zeit bei St. Pauli nie vergessen und bedanke mich bei allen, die Teil auf diesem Weg waren. Nun möchte ich aber unbedingt die Herausforderung bei Philadelphia Union wahrnehmen, da es eine großartige Möglichkeit für mich ist. Ich wünsche dieser tollen Mannschaft und dem einzigartigen Verein nur das Beste für die Zukunft.“

In Philadelphia sind auch viele aus Deutschland bekannte Gesichter aktiv: Neben den Spielern Kacper Przybylko und Kai Wagner handelt es sich um Co-Trainer Frank Leicht, Torwart-Trainer Oka Nikolov, Sportdirektor Ernst Tanner und Chefscout Benjamin Ehresmann.

Link: SportNord-Bericht vom 30.10.2020 über Leon Flachs Beinahe-Siegtreffer im Stadt-Derby beim Hamburger SV

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.