Landesliga Hammonia: Kommen und Gehen an der Düsterlohe
18.02.2021

Plant für die kommende Saison: Otto Hartlieb,
Sportlicher Leiter des SSV Rantzau.
Dem SSV Rantzau bleibt der Sprung in die Oberliga Hamburg in diesem Jahr verwehrt: Zwar ziert er die Tabellenspitze der Landesliga Hammonia, doch macht der bevorstehende Saison-Abbruch den Barmstedtern einen Strich durch die Aufstiegsrechnung. Zwei derzeitige SSV-Akteure werden aber in der kommenden Saison vermutlich in der fünfthöchsten Spielklasse kicken: „Zwei Spieler werden wohl im Sommer in die Oberliga Hamburg wechseln“, sinnierte Otto Hartlieb. Der Sportliche Leiter der Rantzauer fügte hinzu: „Wir werden weitere Spieler verlieren, die ausbildungs- beziehungsweise studienbedingt den Hamburger Raum verlassen und deshalb nicht mehr zur Verfügung stehen.“

Größtenteils kann SSV-Coach Marcus Fürstenberg, der wie Co-Trainer Tobias Tiede bereits Anfang Dezember 2020 sein „Ja-Wort“ für die kommende Saison gegeben hatte (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), aber weiter auf bewährte Kräfte bauen. „Ein Großteil der Mannschaft hat bei einer Abfrage vor dem Jahreswechsel spontan und sofort für die nächste Spielzeit zugesagt“, freute sich Otto Hartlieb. Dagegen mussten Jorik Voß (Knorpelschaden) und Torwart Timo Hermann (28, Rückenprobleme) bereits während der laufenden Serie ihre Fußballschuhe an den Nagel hängen.

„Es stehen aber auch schon vier Neuzugänge in den Startlöchern, die ihre Zusage gegeben haben“, frohlockte Otto Hartlieb. Den Posten zwischen den Pfosten von Herrmann, der erst im Sommer 2020 vom Staffel-Rivalen VfL Pinneberg in die Düsterlohe gekommen war, übernimmt Niclas Pischel aus dem A-Jugend-Regionalliga-Team des FC Union Tornesch. „Zudem setzen wir unsere solide Arbeit fort und profitieren von unserer starken Jugendarbeit“, freute sich Otto Hartlieb darüber, dass mit Tjalf Franke, Marlon Struve und Nik Winter drei Talente aus dem eigenen U19-Landesliga-Team in den Liga-Kader kommen.

„Es sind aber noch weitere Plätze im Kader frei. An weiteren Spielern sind wir aktuell dran“ erklärte Otto Hartlieb. Das Ziel sei es, „auch für die kommende Saison wieder eine starke Truppe in die Landesliga zu schicken“, so der Sportliche Leiter, der abschließend betonte: „Die aktuelle Spielzeit müssen wir realistisch betrachtet wohl abhaken – nun planen wir bereits die Vorbereitung für eine eventuell Ende Juli startende neue Saison inklusive eines Trainingslagers.“

Link: SportNord-Bericht vom 01.12.2020 über die Verlängerung von Marcus Fürstenberg beim SSV Rantzau

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.