Dritte Liga: Ostsee-Derby fällt wieder aus – VfB bald in Hamburg?
08.02.2021

Kämpft Florian Riedel mit seinen Lübeckern bald in Hamburg um Drittliga-Punkte?
Kaum überraschend kam am Montagnachmittag die Nachricht, dass das Drittliga-Derby zwischen dem VfB Lübeck und dem FC Hansa Rostock, das am Dienstag, 9. Februar nachgeholt werden sollte, erneut ausfällt. Die spielleitende Stelle des Deutschen Fußball-Bundes hat das Nachholpartie des 19. Spieltages, die erstmals am 16. Januar wegen des teilweise vereisten Spielfelds im Dietmar-Scholze-Stadion an der Lohmühle ausgefallen war, „auf Empfehlung der DFB-Platzkommission heute offiziell abgesagt“, hieß es am Montagnachmittag auf der Internet-Seite des VfB. Ein neuer Termin steht noch nicht fest. Schon das für den vergangenen Sonnabend geplante Heimspiel der Schleswig-Holsteiner gegen den TSV 1860 München war wegen Unbespielbarkeit des Platzes an der Lohmühle abgesagt worden (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link).

Die DFB-Platzkommission hatte den Rasen an der Lohmühle am Montag erneut inspiziert und für nicht spielfähig erklärt. „Nach dem Dauerfrost der vergangenen Tage ist der größtenteils vom Schnee geräumte Platz hartgefroren, an einigen Stellen vor der Sparkassen-Tribüne haben sich Eisflächen gebildet. Für den morgigen Tag ist weiter durchgehender Frost angesagt, zudem ist auch wieder Schneefall prognostiziert“, hieß es auf der Internet-Seite der Lübecker, deren Arena noch nicht über eine Rasenheizung verfügt. „Die entsprechende, für Aufsteiger übliche Ausnahmegenehmigung war dem VfB vor der Saison vom DFB erteilt worden. Laut DFB-Statut Dritte Liga können Aufsteiger von der grundsätzlichen Verpflichtung für Drittligisten, eine Rasenheizung zu haben, für das erste Jahr entbunden werden, sofern dafür ein Antrag gestellt wurde. Der Einbau der Rasenheizung ist unmittelbar nach Saisonende im Mai geplant“, so die VfB-Verantwortlichen auf ihrer Internet-Seite.

Dort wurde zudem vermeldet: „Der VfB Lübeck wurde vom DFB aufgefordert, angesichts der weiterhin frostigen Witterungsprognosen intensiv mögliche Ausweichstadien für die kommenden Heimspiele zu prüfen. Der entsprechende Austausch mit dem DFB verlief dazu bislang verständnisvoll und partnerschaftlich. Dies soll auch in Zukunft so bleiben. Die VfB-Vereinsführung hat mit einigen Profivereinen in der näheren Umgebung, die über ein entsprechendes Stadion mit Rasenheizung verfügen, bereits in der vergangenen Woche entsprechende Gespräche geführt, die bislang kein positives Ergebnis erbracht haben. Seitens des DFB war bereits im Vorwege des ursprünglichen Termins für das Hansa-Spiel, das noch zur Hinrunde gehört, ein von beiden Vereinen angeregter Heimrecht-Tausch abgelehnt worden.“ Durchaus möglich also, dass der VfB Lübeck demnächst in Hamburg um Drittliga-Punkte kämpfen wird, sollten die VfB-Verantwortlichen mit denen des Hamburger SV oder des FC St. Pauli Einigkeit erzielen ...

Link: SportNord-Bericht vom 04.02.2020 über die Absage des Spiels VfB Lübeck – TSV 1860 München

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.