Zweite Bundesliga: Stadt-Derby steigt unter Flutlicht
07.01.2021

Duell aus dem Hinspiel-Derby: Simon Terodde (vorne) ist hier vor James Lawrence vom FC St. Pauli am Ball.
Am siebten Tag des neuen Jahres veröffentlichten die Verantwortlichen der Deutschen Fußball-Liga die zeitgenauen Ansetzungen der Spieltage 19 bis 23 in der Ersten Bundesliga und in der Zweiten Bundesliga. Aus Hamburger Sicht vor allem interessant ist dabei die Terminierung des Stadt-Derbys: Am Montag, 1. März empfängt der FC St. Pauli, der aktuell als Vorletzter auf einem Regelabstiegsplatz steht, den derzeitigen Spitzenreiter Hamburger SV. Aufgrund der Corona-Beschränkungen ist zu befürchten, dass keine Zuschauer im Millerntor-Stadion wellen dürfen, wenn ab 20.30 Uhr der Ball rollt. Im Hinspiel am 30. Oktober 2020 hatte es im Volkspark-Stadion vor immerhin 1.000 Zuschauern ein 2:2-Unentschieden gegeben (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link).

Zuhause treten die „Rothosen“ im besagten Zeitraum zweimal sonnabends in Aktion: Am Sonnabend, 30. Januar empfangen sie um 13 Uhr den letztjährigen Erstliga-Absteiger SC Paderborn 07, bei dem sie am 28. September 2020 ein packendes Hinspiel mit 4:3 gewonnen hatten. Und am Sonnabend, 13. Februar geht es ebenfalls um 13 Uhr gegen die SpVgg Greuther Fürth, die aktuell ein direkter Rivale im Kampf um die Aufstiegsplätze ist. Hatten die Hamburger die Franken im Mai 2014 nur dank der Auswärtstorregel in der Relegation niedergerungen (0:0 daheim und 1:1 am Ronhof), so konnten sie das Hinspiel der aktuellen Serie am 17. Oktober 2020 sogar mit 1:0 gewinnen. In der Fremde ist die Elf von HSV-Coach Daniel Thioune zudem am Freitag, 5. Februar beim FC Erzgebirge Aue (Anpfiff: 18.30 Uhr/Erzgebirgsstadion) und am Sonntag, 21. Februar um 13.30 Uhr beim Schlusslicht Würzburger Kickers gefordert. Beide Gegner hatten die Norddeutschen in der Hinrunde geschlagen: Die Sachsen am 21. Oktober 2020 mit 3:0 und die Franken drei Tage später mit 3:1.

Die St. Paulianer genießen vor dem Derby auch schon am Freitag, 5. Februar unter Flutlicht Heimrecht, wenn sie mit dem SV Sandhausen 1916 einen direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt empfangen. Das Hinspiel war am 2. Oktober 2020 mit 0:1 verloren gegangen, aber ihre jüngsten beiden Heim-Aufgaben gegen die Nordbadener hatten die Kiez-Kicker gewonnen. Am Sonnabend, 20. Februar stellt sich dann noch der SV Darmstadt 98 ab 13 Uhr im Millerntor-Stadion vor. Bei den Hessen hatten die Braun-Weißen am 24. Oktober 2020 immerhin ein 2:2-Unentschieden erreicht. Auf Reisen gehen muss das Team von St. Pauli-Trainer Timo Schultz am Sonntag, 31. Januar, wenn es ab 13.30 Uhr beim 1. FC Heidenheim 1846 antritt. Gegen den Tabellen-Dritten der Vorsaison hatte es mit einem 4:2 am 27. September 2020 den bis dato einzigen Saisonsieg gegeben. Und am Sonntag, 14. Februar werden die Kiez-Kicker dann noch ab 13.30 Uhr beim 1. FC Nürnberg vorstellig, dem sie am 19. Oktober 2020 im Hinspiel immerhin ein 2:2-Unentschieden abgetrotzt hatten.


Alle Ansetzungen finden Sie, liebe Leser, unter Tabellen.

Link: SportNord-Bericht vom 30.10.2020 über das 2:2-Unentschieden des Hamburger SV gegen den FC St. Pauli

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.