Regionalliga: NFV-Präsidium entscheidet sich für Saison-Abbruch
20.04.2021

Am Dienstagnachmittag hat das Präsidium des Norddeutschen Fußball-Verbandes für seine Regionalligen Nord die vorzeitige Beendigung der Serie 2020/2021, die aufgrund der Corona-Beschränkungen Anfang November 2020 unterbrochen werden musste, beschlossen. Die Modalitäten – sprich Ab- und Aufstiegsregelung – sollen „in den nächsten Tagen finalisiert und durch ein Votum des NFV-Präsidiums entschieden werden“, wie es in einer Pressemitteilung hieß, die Jana Miglitsch als Referentin des Nord-FV für Öffentlichkeitsarbeit verschickte.

Zur Erinnerung: Schon die vergangene Spielzeit 2019/2020 war abgebrochen worden – allerdings zu einem deutlich späteren Zeitpunkt Mitte März 2020, als die Herren-Teams bereits 21 bis 25 ihrer Saisonspiele absolviert hatten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Damals war der Spitzenreiter VfB Lübeck zum Aufsteiger in die Dritte Liga erklärt, aber auf Absteiger – die letzten drei Tabellenplätze belegten der HSC Hannover, Heider SV und Altona 93 – verzichtet worden. In der aktuellen Serie konnten die Herren-Regionalligisten lediglich sieben bis zehn Partien absolvieren, ehe sie abermals von den Corona-Beschränkungen ausgebremst wurden. Sollte es erneut keine Absteiger aus der Nord-Staffel von Deutschlands vierthöchster Spielklasse geben, würden die Nord-FV-Verantwortlichen wohl im Gegenzug auch keine Aufsteiger aus den Oberligen zulassen. Für den Bereich des Hamburger Fußball-Verbandes wäre dies die bestmögliche Variante, denn während aus der Oberliga Hamburg kein Team eine Zulassung für die kommende Regionalliga-Saison beantragt hatte (SportNord berichtete), würde es Altona 93, wenn es Absteiger geben sollte, als Schlusslicht der Nord-Gruppe wohl „erwischen“.


Hier der Wortlaut der Pressemitteilung des Norddeutschen Fußball-Verbandes:

„Vorzeitige Beendigung aller sechs Regionalligen Nord

Das Präsidium des Norddeutschen Fußball-Verbandes e.V. (NFV) hat sich in einer Videokonferenz am Dienstagnachmittag für eine Beendigung der Spielzeit 2020/2021 ausgesprochen. Der erneute Abbruch einer Saison durch die Covid-19-Pandemie betrifft alle sechs Regionalligen im Bereich des NFV.

Eine Fortführung der Saison scheint nach Ermessen des Präsidiums und der spielleitenden Ausschüsse nicht mehr denkbar. Zudem hatten sich in den vergangenen Wochen bereits die meisten Vereine der sechs Ligen in diversen Videokonferenzen für einen Abbruch der Spielzeit ausgesprochen. „Uns tut es in der Seele weh, dass das, was uns antreibt - das Fußballspielen, schon wieder für einen so langen Zeitraum nicht möglich ist,“ bedauert NFV-Präsident Günter Distelrath. „Aber die Entscheidung für einen Abbruch war alternativlos. Es hat unter Berücksichtigung aller Rahmenbedingungen einfach keine Perspektive mehr für eine Fortführung der Spielzeit gegeben.“

Die Modalitäten des Abbruchs werden in den kommenden Tagen finalisiert und durch ein Votum des NFV-Präsidiums entschieden.“

Link: SportNord-Bericht vom 25.06.2020 über den Abbruch der Saison 2019/2020 in der Regionalliga Nord

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.