Regionalliga: Hirsch folgt bei Teutonia auf Hollerieth
14.04.2021

Achim Hollerieth gibt nur noch bis zum Sommer die Richtung bei Teutonia 05 vor.
Beim SV Schackendorf, einem Dorfklub aus dem Kreis Segeberg, begann Dietmar Hirsch (49) im Frühjahr 2010 seine Trainerkarriere. Diese setzt er in der kommenden Saison beim FC Teutonia 05 fort: Wie die Verantwortlichen des Nord-Regionalligisten am Mittwoch auf ihrer facebook-Seite vermeldeten, übernimmt der ehemaligen Bundesliga-Profi im Sommer das Traineramt von Achim Hollerieth (47). Mit dem früheren Torwart des FC St. Pauli, der seine Arbeit an der Ottenser Kreuzkirche erst im März 2020 als Nachfolger von Sören Titze aufgenommen hatte (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), hatten sich die Offiziellen der Teutonen zuvor nicht auf eine Verlängerung seines am 30. Juni auslaufenden Vertrags einigen können.

Zur Abschied von Hollerieth hieß es auf der facebook-Seite des Traditionsvereins: „Nach mehreren Gesprächen konnte man sich leider auch im weiteren Verlauf nicht auf eine gemeinsame zukünftige Ausrichtung einigen. Aufgrund dieser unterschiedlichen Ansichten wird der zum Ende der Spielzeit auslaufende Vertrag des A-Lizenz-Inhabers einvernehmlich nicht verlängert. Wir bedanken uns bei ‚Holler‘ für seine geleistete Arbeit und wünschen ihm nur das Beste für die Zukunft.“ Damit ist auch Hollerieths siebtes Engagement als Cheftrainer von nicht allzu langer Dauer: Zuvor hatte er die A-Jugend des SV Meppen (eine Saison), den FC Elmshorn (anderthalb Jahre), den VfB Germania Halberstadt (acht Monate), FSV Union Fürstenwalde (fünfeinhalb Monate) und die TSG Neustrelitz (16 Monate) betreut. Seine Tätigkeit beim niedersächsischen Oberligisten TB Uphusen beendete Hollerieth im März 2020 nach nicht einmal fünf Monaten vorzeitig, um an die „Kreuze“ wechseln zu können.

Fußball-Lehrer Hirsch wurde auf der facebook-Seite der Teutonen wie folgt zitiert: „Ich finde das Projekt und die Vision vom FC Teutonia 05 sehr interessant. Die Erfahrung, die ich als Spieler sowie Trainer sammeln konnte, möchte ich an die Spieler weitergeben. Ich freue mich auf einen traditionsreichen Stadtteilclub und hoffe, unsere gemeinsamen Ziele erreichen zu können." Hirsch hatte nach dem Ende seiner aktiven Karriere, in der er unter anderem 196 Bundesliga-Spiele und 57 Zweitliga-Partien absolvierte, vom Juli 2008 bis zum September 2009 zunächst als Sportlicher Leiter des VfB Lübeck fungiert. Auf sein eingangs erwähntes, erstes Trainer-Engagement in Schackendorf, wo er eine enge Freundschaft mit dem Sportlichen Leiter Stefan Christensen pflegte, folgten ein Abstecher zum FC Sylt und die Rückkehr nach Schackendorf, ehe er im September 2013 den damaligen Drittligisten SV Elversberg 07 übernahm. Anschließend arbeitete Hirsch bei der Vereinigung der Vertragsfußballer, beim VfB Oldenburg und zuletzt vom Juli bis zum Oktober 2019 bei Hessen Kassel. Übrigens: Die Schackendorfer führte Hirsch im Mai 2011 zum erstmaligen Aufstieg in Schleswig-Holsteins höchster Spielklasse – ob er nun den Teutonen zur Premiere in der Dritten Liga verhelfen kann?

Link: SportNord-Bericht vom 15.03.2021 über das Trainer-Engagement von Achim Hollerieth beim FC Teutonia 05

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.