Regionalliga: Weiche verzichtet auf Drittliga-Zulassung
26.02.2021

Weiche-Geschäftsführer Christian Jürgensen
verzichtet in diesem Jahr auf die Beantragung
einer Drittliga-Zulassung.
Die Verantwortlichen des SC Weiche Flensburg 08, der die Anfang Oktober 2020 begonnene Corona-Zwangspause in der Nord-Staffel der Regionalliga Nord als Spitzenreiter verbringt, verzichten darauf, beim Deutschen Fußball-Bund eine Zulassung für die kommende Saison 2021/2022 in der Dritten Liga zu beantragen. Dennoch bleibt die Dritte Liga ihr Ziel, wie sie am Freitagabend in einer Pressemitteilung bekanntgaben.

Bevor der in Hamburg bestens bekannte Thomas Seeliger im Sommer 2020 das Traineramt bei den Flensburgern übernahm, hatte sein Vorgänger Daniel Jurgeleit das Team in der Spitzengruppe der Regionalliga Nord etabliert. Im Sommer 2018 hatte das Weiche-Team als Nord-Staffel-Meister den Sprung in die Dritte Liga erst in den Aufstiegsspielen gegen den FC Energie Cottbus verpasst (2:3 heim, 0:0 auswärts). 2017 waren die Nordlichter Vizemeister geworden; 2016 und nach dem Corona-bedingten Abbruch der Saison 2019/2020 wurden sie jeweils Dritter.


Hier der Wortlaut der Mitteilung:

„Der SC Weiche Flensburg 08 wird zum 1. März 2021 keinen Lizenzantrag an den Deutschen Fußball-Bund (DFB) richten und somit am Zulassungsverfahren zur 3. Liga für die Saison 2021/22 nicht teilnehmen. Das teilt die Geschäftsführung des Regionalligisten schweren Herzens mit.

Als Spitzenreiter der Nord-Staffel der Regionalliga Nord ist die Mannschaft auf dem besten Wege, die sportliche Qualifikation für die Relegationsspiele gegen den Meister der Regionalliga Bayern zu erreichen. Seit fast vier Monaten ruht der Spielbetrieb, sodass sich an der sportlichen Lage nichts geändert hat. Doch die angespannte aktuelle wirtschaftliche Situation im Zusammenhang mit der Corona-Krise, die große Unsicherheit über die weitere Entwicklung bei der Bekämpfung der Pandemie sowie die enorm hohen Anforderungen für Drittliga-Profi-Fußball im organisatorischen Bereich lassen in realistischer Betrachtung der Lage derzeit keine andere Entscheidung zu. „Es ist extrem schade, wir hätten es den Jungs und dem Trainer, aber auch unseren Fans und Unterstützern von Herzen gegönnt“, bedauert die Geschäftsführung, Harald Uhr und Christian Jürgensen, die Absage. Zugleich betonen sie, dass sich Weiche sehr ernsthaft mit dem Thema befasst und nach Möglichkeiten der Umsetzung gesucht hat. Die Mannschaft war in den vergangenen Tagen über die Entscheidung informiert worden. Kapitän Torge Paetow zeigte Bedauern und Verständnis in einem und hinterließ als Versprechen: „Wenn es im Frühjahr weitergehen sollte, werden wir dennoch versuchen, das sportlich beste Ergebnis zu erreichen.“ „Die Reaktion unserer Mannschaft und auch unserer Unterstützer macht uns wirklich stolz, denn trotz der anfänglichen Enttäuschung haben wir durchweg verständnisvolle und motivierende Worte erhalten. Wir haben alle das gemeinsame Ziel 3.Liga Fußball in Flensburg, aber dieses Projekt benötigt Substanz und Nachhaltigkeit. Aber auch in der aktuellen Saison hoffen wir auf eine zeitnahe Saisonfortsetzung, denn wir möchten die tolle Ausgangsposition in der Regionalliga Nord und im Viertelfinale des Landespokals bestmöglich abschließen“, so Christian Jürgensen.

Im organisatorischen Bereich wären eine Erweiterung der Stadionkapazität auf ein Fassungsvermögen von mehr als 10.000 Plätzen sowie weitere Infrastrukturmaßnahmen notwendig gewesen. Angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Situation sind solche Vorhaben für den SC Weiche derzeit jedoch nicht umsetzbar. „Leider gibt es keinerlei Lockerungen oder Fristverlängerungen“, erklärt Christian Jürgensen. „Wir hätten gern zunächst nur eine Absichtserklärung abgegeben, um die weitere Entwicklung noch etwas abwarten zu können. Doch das war nicht möglich.“ Von Seiten des DFB hieß es, dass Lockerungen für das Antragsprozedere diskutiert werden. Doch sie gelten noch nicht für die kommende Saison.

Christian Jürgensen erläutert zudem die derzeit ohnehin sehr unsichere Situation: „Einen seriösen Etat aufzustellen, ohne zu wissen, wann wir spielen, ob Zuschauer zugelassen sind und ob bzw. wie lange es bei Corona-Einschränkungen bleibt, ist nicht möglich“, unterstreicht der langjährige Kapitän. Gemeinsam mit dem Geschäftsführer Finanzen, Harald Uhr, betont er: „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und wollen nicht aufs Spiel setzen, was wir in den vergangenen Jahren in Flensburg-Weiche aufgebaut haben.“

Christian Jürgensen unterstreicht das Vorhaben des SC Weiche Flensburg 08, trotz dieses Rückschlags dennoch an dem Ziel festzuhalten und in den nächsten Jahren den Sprung in die 3. Liga zu schaffen. „Wir wollen der nördlichste Profi-Fußballklub Deutschlands werden“, formuliert er. „Hierzu benötigen wir die Unterstützung nicht nur unserer starken Sponsoren. Auch die Landespolitik und die Stadt Flensburg sind gefragt.“

Link: SportNord-Bericht vom 02.11.2020 über den 2:1-Sieg des SC Weiche Flensburg 08 beim FC Teutonia 05

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.