Bezirksliga West: SCP hält 28 Spieler
22.02.2021

Bleibt beim SCP an Bord: Kapitän Fabian Jensen.
Alle Achtung! Während es beim West-Bezirksligisten SC Pinneberg zur kommenden Saison auf der Trainerposition, auf der Heiko Klemme im Sommer den bereits jetzt ausgeschiedenen Patrick Bethke ersetzt (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), einen Wechsel gibt, herrscht auf dem Spielfeld eine beachtliche Konstanz. Wie die SCP-Verantwortlichen am Montagabend auf ihrer facebook-Seite vermeldeten, sagten 28 (!) Spieler aus dem aktuellen Kader für die kommende Saison zu.

Demnach haben Torwart Florian Jensen (31), die Verteidiger Stephen Barth (31), Julian Behrens (29), Jan-Philip Brodersen (30), Martin Jüngst (37), Robin Karnowsky (19), Dennis Koopmann (30) und Sebastian Rottke (21), die Mittelfeldakteure Jan Dostal (32), Christopher Eibl (29), Patrick Hellmann (30), Jan Jania (33), Fabian Jensen (27), Christopher Koster (29), Thomas Koster (31), Christian Marquardt (30), Thies Raschke (31), Alexander Rottke (23), Dario Sendic (35), Sebastian Stapel (31), Reinhard Wagler (38) und Sönke Wucherpfennig (24) sowie die Angreifer Daniel von Baschle (28), Sebastian Fröhlich (31), Manasse Komboso Mbayo (19), Mikail Pekdemir (32), Timm Thau (29) und Fabian Tiede (30) ihre sportliche Heimat weiter an der Raa. Keeper David Poerschke (34) steht zudem auf Abruf bereit.

„Wir sind noch mit vielen Spielern im Gespräch und werden berichten, wenn die Tinte trocken ist“, so die SCP-Offiziellen. Verabschieden aus dem Süden der Kreisstadt werden sich stand jetzt Torhüter Leon Voigt (22, zum TuS Holstein Quickborn/Kreisliga 8) und Mittelfeldmann Christian Koster (31), der Bethke zu Rot-Weiß Kiebitzreihe folgt. Den Pinnebergern treu bleiben dagegen auch handelnde Personen im „Team ums Team“. Neben Torwart-Trainer Hans-Joachim Stieb gaben auch die Betreuer Gunter Wagner und Ronald Dreier sowie Physiotherapeutin Nicole Schulz ihr Ja-Wort.

Link: SportNord-Bericht vom 31.01.2021 über das Trainer-Engagement von Heiko Klemme beim SC Pinneberg

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.