Aktuell: Saison-Abbruch? Byernetzki lässt Hintertürchen offen
20.01.2021

Aktuell sind die Sportplätze in der Freien und
Hansestadt Hamburg ebenso wie in den Städten
und Gemeinden der angrenzenden Kreise
Niedersachsens sowie Schleswig-Holsteins gesperrt.
Der am Montag bei der Bund-Länder-Konferenz beschlossene, verlängerte Corona-Lockdown bis mindestens (!) Sonntag, 14. Februar (SportNord berichtete) hat die vagen Hoffnungen der Verantwortlichen des Hamburger Fußball-Verbandes, dass am Wochenende 13./14. Februar wieder Mannschaftstraining und am 27./28. Februar eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs möglich sein könnten, zerstört. Ist damit aber so, wie von HFV-Präsident Dirk Fischer am 8. Januar angekündigt (siehe unten verlinkten offenen Brief), der Abbruch der Saison 2021/2022 im Hamburger Amateur-Bereich besiegelt?

Im Gespräch mit dem „Pinneberger Tageblatt“ ließ sich Carsten Byernetzki, Stellvertretender Geschäftsführer und Pressesprecher des HFV, ein Hintertürchen offen. Mit Blick auf die am Freitag, 22. Februar anstehende Videokonferenz mit den Vereinsverantwortlichen sagte er dem Tageblatt: „Sollte sich dort die Mehrheit der Vereinsvertreter für einen späteren Re-Start positionieren, der allerdings zahlreiche Spiele an Wochentagen bedeuten würde, müssten wir noch einmal umdenken.“ Allerdings könne er sich „nicht vorstellen, dass sich für diese Position eine Mehrheit findet“, so Byernetzki weiter in der Tageszeitung aus dem Kreis Pinneberg. Beschlossen würde ein Abbruch der Spielzeit so oder so frühestens am Donnerstag, 4. März, bei einer Sitzung des HFV-Präsidiums.

Byernetzki stellte im „Pinneberger Tageblatt“ zudem klar, dass die Wettbewerbe um den Lotto- und den Holsten-Pokal „möglichst sportlich beendet werden“ sollten. Dies gelte in erster Linie für den Lotto-Pokal, dessen Sieger sich für die erste Hauptrunde des DFB-Vereinspokals der kommenden Saison qualifiziert, aber auch für den Holsten-Pokal, in dem den besten Teams Prämien des Namensgebers des Wettbewerbs winken würden. Den Heino-Gerstenberg-Pokalwettbewerb für Dritte und untere Herren-Teams hatte der HFV für die aktuelle Spielzeit ausgesetzt. Da im Lotto- sowie im Holsten-Pokal bisher jeweils lediglich die Erstrunden-Duelle absolviert worden sind, wären hier unisono noch sieben Spieltermine (Zweite Runde, Dritte Runde, Vierte Runde, Achtelfinale, Viertelfinale, Halbfinale und Endspiel) vonnöten, um den Sieger zu ermitteln.

Dies soll nach Möglichkeit vor dem 30. Juni, dem offiziellen Ende der Saison 2020/2021, geschehen; in der vergangenen Serie, als nach dem am 13. März beschlossenen, Corona-bedingten Lockdown der Lotto-Pokal erst vom 8. bis zum 22. August beendet worden war, waren „nur“ noch die Viertelfinals, die Halbfinals und das Endspiel offen.

Link: SportNord-Bericht vom 08.01.2021 über das HFV-Szenario zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.