Regionalliga: Heider holen Torwart aus dem Saarland
21.01.2021

Rick Hess, hier noch im Trikot des 1. FC
Saarbrücken, ist nun zum Heider SV
gewechselt. Foto: Imago Images / Jan Huebner
Zehn Tage, nachdem sie den Abgang ihres bisherigen Torhüters Torben Franzenburg (25) zum FC Kilia Kiel in Schleswig-Holsteins Landesliga Mitte vermeldet hatten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), sind die Verantwortlichen des Nord-Regionalligisten Heider SV auf ihrer Suche nach einem Nachfolger fündig geworden. Wie sie am Mittwochabend auf ihrer facebook-Seite bekanntgaben, haben sie Rick Hess (26), der zuletzt für den 1. FC Saarbrücken II in der Saarlandliga kickte, aber im Herbst 2020 aus beruflichen Gründen nach Hamburg zog, verpflichtet.

Die HSV-Offiziellen verwiesen darauf, dass ihr Neuzugang bei der FCS-Reserve das Kapitänsamt innegehabt und auch „regelmäßig bei der Ersten Mannschaft mittrainiert“ habe. Im Ludwigsparkstadion dürfte Hess somit auch Kontakt zu Verteidiger Bjarne Thoelke (28), der in der Saison 2017/2018 für den Hamburger SV kickte, und Co-Trainer Bernd Heemsoth (54), der einst auch Assistenzcoach bei Holstein KielLuxemburg war Hess einst in der U19-Nationalmannschaft aktiv.

„Wir sind uns sicher, mit Hess einen Torhüter verpflichtet zu haben, der den Konkurrenzkampf mit Tom Pachulski aufnehmen kann und der menschlich gut in unser Team passt. Unser gemeinsames Ziel ist der Klassenerhalt. Die vakante Torhüterposition offen zu lassen und erstmal abzuwarten, wann und ob es weitergeht, war für uns ein zu großes Risiko und kam für uns aus diesem Grund nicht infrage“, erklärte Kai Czarnowski von der Liga-GmbH des Dithmarscher Vereins auf der facebook-Seite. Pachulski (23) hütete in der aktuellen Saison in allen acht Regionalliga-Spielen das HSV-Tor.

Die Überlegung, Franzenburgs Nachfolger intern zu finden, wurde verworfen, wie Czarnowski ebenfalls via facebook erklärte: „Die Gespräche mit Lauritz Sievers aus der U23 wurden vorab geführt. Einvernehmlich wurde sich in diesen darauf geeinigt, dass Lauritz als wichtiger Bestandteil der U23 dort die Saison zu Ende spielt. Er stünde der Liga natürlich im Notfall zur Verfügung. Dieser wird aufgrund der Verpflichtung von Rick hoffentlich nicht eintreten.“ Sievers (20), der im Sommer 2016 als B-Jugendlicher vom TSV Kropp zu den Heidern gewechselt war, kämpft mit dem Reserve-Team drei Etagen tiefer in Schleswig-Holsteins Verbandsliga West um Punkte.

Hess selbst wurde auf der facebook-Seite wie folgt zitiert: „Der Heider SV ist ein Traditionsverein im Norden, der professionelle und familiäre Strukturen vereint. Seit dem ersten Kontakt ist mir die positive Atmosphäre des Vereins und der Verantwortlichen aufgefallen. Die Kommunikation hat von Anfang auf einer kollegialen Ebene stattgefunden. Das vermittelte Bild des Vereins, der Trainer und der Mannschaft stimmt mit meinen persönlichen Zielen und Werten überein. In erster Linie freue ich mich, wenn ich das erste Mal mit der Mannschaft auf dem Platz stehen kann und wir wieder unter halbwegs normalen Bedingungen trainieren können.“

Abschließend gab HSV-Coach Sönke Beiroth auf der facebook-Seite zu Protokoll: „Man muss immer mit allem rechnen, auch mit dem Guten. Wir sind glücklich, dass wir so schnell den Abgang von Franzenburg adäquat kompensieren konnten. Hess wird den sportlichen Wettkampf im Torwart-Training befeuern. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.”

Link: SportNord-Bericht vom 11.01.2021 über den Wechsel von Torben Franzenburg vom Heider SV zu Kilia Kiel

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.