Aktuell: Lockdown-Verlängerung und Saison-Abbruch stehen bevor
19.01.2021

Sollte irgendwo noch die vage Hoffnung darauf bestanden haben, dass die Amateursportler in Hamburg sowie in den umliegenden Kreisen Schleswig-Holsteins und Niedersachsens Mitte Februar wieder in voller Mannschaftsstärke trainieren dürfen, was für die Verantwortlichen des Hamburger Fußball-Verbandes die Grundvoraussetzung für eine Fortsetzung der Saison 2020/2021 war (SportNord berichtete), so musste diese am Mittwoch begraben werden. Obwohl die Corona-Zahlen in Hamburg in den letzten acht Tagen Gott sei Dank rückläufig waren (siehe Grafik auf der unten verlinkten Internet-Seite), wurde am Mittwoch beim Treffen von Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten keinesfalls über Lockerungen diskutiert. Stattdessen wurde über weitere Verschärfungen, die schon vorab in vielen Medien und von zahlreichen Entscheidungsträgern gefordert worden waren, geredet.

Wie es um 16.50 Uhr auf der Internet-Seite „www.tagesschau.de“ der ARD hieß, werde der Lockdown mindestens bis zum Sonntag, 14. Februar verlängert. Dies würde bedeuten, dass Gastronomie, Freizeiteinrichtungen sowie weite Teile des Einzelhandels geschlossen bleiben – und eine Öffnung des Amateursports kein Thema war und ist. Gegen 19 Uhr soll es eine Pressekonferenz mit Merkel, Berlins regierendem Bürgermeister Michael Müller und Markus Söder, dem Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern, geben. Hier dürften dann auch die Fragen beantwortet werden, ob das Tragen von FFP2-Masken im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen zur Pflicht erklärt, ob der Besuch von Schulen sowie Kindertagesstätten noch weniger Kindern als in den letzten Wochen erlaubt und eine nächtliche Ausgangssperre verhängt wird. Gespannt darf der Sport-Interessierte zudem darauf sein, ob eine neuerliche Diskussion über die Austragung von Profisport-Veranstaltungen entbricht.

Link: Informationen zu den Corona-Zahlen in Hamburg

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.