Aktuell: Auch der NOFV pausiert bis Ende des Jahres
27.11.2020

Wann Karim Ben-Cadi und sein Rostocker FC
wieder in der Oberliga Nordost-Nord um
Punkte kämpfen dürfen, ist fraglich.
Am Freitag tagte das Präsidium des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes „planmäßig“, wie es hieß, per Videokonferenz. Auf Grundlage der Verlängerung der Corona-Beschränkungen, die am Mittwochabend auf der Konferenz der Ministerpräsidenten mit Bundeskanzlerin Angela Merkel beschlossen worden waren, folgten die NOFV-Verantwortlichen denen des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes, die bereits am Tag zuvor eine Verlängerung der Aussetzung des Spielbetriebs bis zum Jahresende beschlossen hatten (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Nun wird auch in der Regionalliga Nordost sowie der Nord- und Süd-Staffel der Oberliga Nordost bis mindestens Donnerstag, 31. Dezember der Ball ruhen.


Hier der Wortlaut der Mitteilung des Nordostdeutschen Fußball-Verbandes:

„Auf der Grundlage der Entscheidungen von Bund und Ländern und den beschlossenen Maßnahmen zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie hat das Präsidium des NOFV, nach Abstimmung mit den spielleitenden Organen, entschieden, dass der Spielbetrieb in den Spielklassen des NOFV, das heißt der Regionalliga Nordost, der Oberliga, der Frauen-Regionalliga, den Junioren-Regionalligen sowie der Futsal-Regionalliga bis zunächst 31. Dezember 2020 ruht.

Über die Fortsetzung des Spielbetriebes im Jahr 2021 werden die verantwortlichen Ausschüsse unter Beachtung der politischen Entscheidungen und behördlichen Verfügungslagen befinden.

Es werden Videokonferenzen stattfinden, um die Vereine in den Entscheidungsprozess einzubeziehen.

Es bleibt nun abzuwarten, ob die Maßnahmen greifen und wie sich die Pandemie entwickelt. Über weitere Entscheidungen beziehungsweise Vorgehensweisen werden wir zeitnah informieren.“

Link: SportNord-Bericht vom 26.11.2020 über die Verlängerung der Corona-Zwangspause in der Regionalliga Nord

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.