Kreisliga 8: Sals ab Sommer wieder bei Ellerau
09.04.2010

Der SC Ellerau ist auf seiner Suche nach einem Nachfolger für Lars Landschof (41), der bereits im Dezember 2009 seinen Abschied zum Saisonende angekündigt hatte (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), fündig geworden: Uwe Sals (55), der bereits von 1997 bis 2005 SCE-Coach war, ist ab dem 1. Juli 2010 wieder Übungsleiter an der Ellerauer Dorfstraße, wie Landschof am Dienstagabend gegenüber SportNord berichtete.

„Der Fußball-Abteilungsleiter Peter Rauchel und ich haben mehrere Gespräche mit einigen Trainerkandidaten geführt, und Herr Sals stand aufgrund seiner Verbundenheit zu Ellerau stets in Kontakt mit Herrn Rauchel – schließlich sind wir uns dann einig geworden“, erklärte Landschof und betonte: „Auch ich kenne Herrn Sals schon länger und habe mich regelmäßig mit ihm ausgetauscht, wenn wir uns zum Beispiel bei Freundschaftsspielen getroffen haben!“ Sals war nach seinem Abschied vom SCE zunächst im Bereich des Schleswig-Holsteinischen Fußball-Verbandes von September 2005 bis Januar 2008 beim SC Kisdorf tätig, seit Februar 2008 und noch bis zum Ende dieser Saison hat er beim TuS Teutonia Alveslohe (A-Kreisklasse Segeberg) das Sagen.

Ab sofort wird Sals bis zum Saisonende stets über die Geschehnisse in Ellerau auf dem Laufenden gehalten: „Diesbezüglich wird es nun so sein, wie wir als Verantwortliche es uns gewünscht hatten: Der zukünftige Trainer wird über alles, auch die aktuelle Situation der Spieler und deren Trainingsleistungen, informiert“, so Landschof, der klarstellte: „Von mir aus wird dieser Kontakt auch über das Saisonende hinaus bestehen bleiben – ob Herr Sals das annimmt, werden wir sehen!“ Landschof betonte, dass ihm der Abschied aus Ellerau keinesfalls leicht fällt: „Die Jungs sind mir in den letzten drei Jahren doch sehr ans Herz gewachsen, und ich hinterlasse hier eine absolut intakte Mannschaft, die ich Herrn Sals mit einem guten Gefühl übergeben kann!“

Am vergangenen Wochenende gab es für die Ellerauer am Ostersonnabend zunächst einen 3:0-Sieg gegen den TuS Hemdingen-Bilsen, den Simon Maurischat (35.), Janosch Rinkens (75.) und Dimitri Bertram (89.) mit ihren Toren sicherstellten. Am Ostermontag verlor der SCE dann aber mit 0:3 beim 1. FC Quickborn, und Landschof gab zu: „Der FCQ hatte einen sehr, sehr guten Tag, und Fußballer suchen zwar immer gerne Ausreden, die in diesem Falle sein könnten, dass wir auf Grand antreten mussten oder vier Spiele innerhalb von einer Woche hatten – aber das Ergebnis geht so in Ordnung!“ Dass sein Team nach zuvor fünf Siegen in Folge erstmals wieder leer ausging, kommentierte Landschof wie folgt: „Wir können nicht davon ausgehen, dass wir alle Spiele gewinnen!“

Als Tabellen-Dritter liegen die Ellerauer nun drei Punkte hinter der zweitplatzierten SV Halstenbek-Rellingen II, die zudem noch zwei Partien mehr auszutragen hat. „Wenn wir in Quickborn gewonnen hätten, hätten wir HR II noch einmal richtig unter Druck gesetzt“, so Landschof, der befand: „Der Spitzenreiter SSV Rantzau ist für mich der klare Favorit im Aufstiegsrennen. Ich denke, wir werden mit Halstenbek-Rellingen darum kämpfen, wer als Vizemeister in die Aufstiegsrunde geht und wollen dabei versuchen, das Unmögliche noch zu schaffen!“ Allerdings gab Landschof auch zu: „Wenn HR II seine beiden Nachholspiele gewinnt, hätten wir bei dann neun Punkten Rückstand wohl keine Chance mehr – aber so oder so freuen wir uns nach dem brisanten Hinspiel auf das Rückspiel bei HR!“

(JSp)

Link: SportNord-Bericht vom 09.12.2009 über den Abschied von Lars Landschof vom SC Ellerau

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.