Aktuell: Meister, Vizemeister und Absteiger
23.05.2005

Führte die FCE-Reserve
zur Vizemeisterschaft:
Christian von Aspern
In 15 der 23 Hamburger Amateur-Ligen rollte am Sonntag letztmals in dieser Saison der Ball. SportNord gibt einen kurzen Überblick, wo nun gejubelt und getrauert wird.


Bezirksliga Süd:
Meister: Einigkeit Wilhelmsburg
Vizemeister: Grün-Weiß Eimsbüttel
Absteiger: Türkgücü Wilhelmsburg, Viktoria Harburg, Moorburger TSV

Bezirksliga Ost:
Meister: FC Voran Ohe
Vizemeister: Der Oststeinbeker SV sicherte sich mit einem 2:1-Sieg gegen den SC Eilbek den zweiten Platz.
Absteiger: Neben dem SV Tonndorf-Lohe und der SV Billstedt-Horn muss auch der SC Eilbek den Gang in die Kreisliga antreten. Weil der SCE mit 1:2 beim Oststeinbeker SV verlor, konnte sich der TSV Wandsbek/Jenfeld 81 mit einem 2:1-Sieg beim ASV Bergedorf 85 retten.

Bezirksliga Nord:
Meister: Eintracht Norderstedt
Vizemeister: Der Glashütter SV sicherte sich mit einem 5:1-Sieg gegen den SC Poppenbüttel den zweiten Platz. Dem punktgleichen TSV DuWo 08 bleibt trotz seines 2:0-Sieges beim Duvenstedter SV wegen der um sieben Treffer schlechteren Tordifferenz nur der undankbare dritte Rang.
Absteiger: Neben dem SV Friedrichsgabe und TuS Berne muss auch TuRa Harksheide den Gang in die Kreisliga antreten. Weil die Elf vom Exerzieplatz 0:3 in Berne verlor, konnte der Farmsener TV mit einem 3:0-Sieg beim VfL 93 II noch das rettende Ufer erklimmen. Auch der Eimsbütteler TV II (2:1 bei Germania Schnelsen II) retette sich aus eigener Kraft.

Bezirksliga West:
Meister: TSV Stellingen 88
Vizemeister: SC Union 03
Absteiger: FTSV Komet Blankenese, Roland Wedel und Groß-Flottbeker SV

Anmerkung: Die vier Bezirksliga-Meister steigen direkt in die Landesliga auf. Die vier Vizemeister werden eine Aufstiegs-Relegation ausspielen. Der Gruppen-Sieger steigt jedoch nur auf, wenn entweder drei Vereine aus der Landes- in die Verbandsliga aufsteigen oder sich ein Landesligist freiwillig zurückzieht.


Kreisliga 1:
Meister: Der FC Türkiye sicherte sich mit einem 3:0-Sieg gegen den TSV Neuland endgültig den Titel.
Vizemeister: Der Harburger TB behielt im Wettschießen gegen den FC Süderelbe II um den zweiten Platz die Oberhand: Der HTB bezwang den Ortsrivalen Türksport II mit 7:0, während die FCS-Reserve "nur" 6:1 gegen Viktoria II gewann und bei gleicher Punktzahl die um drei Treffer schlechtere Tordifferenz aufweist. Allerdings könnte der Turnerbund am "grünen Tisch" noch einen Zähler verlieren - beim 1:1 gegen den FC Türkiye sollen die Harburger einen nicht spielberechtigten Akteur eingesetzt haben. Wertet das HFV-Sportgericht dieses Spiel für den Meister, wären die Süderelber nicht lachender Dritter, sondern Zweiter ...
Absteiger: Hamdija, Viktoria Harburg II und FC Normannia

Kreisliga 2:
Meister: SC Teutonia 10
Vizemeister: FK Nikola Tesla II
Absteiger: Inter Osdorf II, Camlica Genclik II, AC Italia

Kreisliga 4:
Meister: Der ETSV Hamburg sicherte sich mit einem 8:0-Sieg beim Schlusslicht SC Schwarzenbek II endgültig den Titel.
Vizemeister: Klub Kosova
Absteiger: Neben dem SC Schwarzenbek II und dem SC Europa II muss auch Benfica den Gang in die Kreisklasse antreten. Mit einer 1:3-Pleite gegen den TSV Glinde vergab der portugiesische Klub die Chance zur Rettung - der SV Altengamme hat den Klassenerhalt trotz des Abbruches der Partie gegen die SV Billstedt-Horn II sicher.

Kreisliga 5:
Meister: FC Welat Spor
Vizemeister: SC Alstertal/Langenhorn
Absteiger: Neben dem SC Osterbek und dem TSV Eppendorf/Groß Borstel 08 muss auch Eintracht Lokstedt II den Gang in die Kreisklasse antreten. Die Lokstedter Reserve verlor 1:2 beim KS Polonia - selbst ein Sieg hätte aber nicht genügt, weil der Sporting Clube 3:0 gegen den USC Paloma II gewann.

Kreisliga 6:
Meister: Der SC Urania gewann dank eines 1:0-Sieges gegen den Post SV II (und weil das zuvor punktgleiche Weiß-Blau Groß Borstel 63 gegen den SC Alstertal/Langenhorn nur ein 2:2 erreichte) den Titel.
Vizemeister: Der HSV Barmbek-Uhlenhorst II konnte sich wegen Groß Borstels Patzer mit einem 3:0-Sieg beim Meiendorfer SV II den zweiten Platz sichern, während den Weiß-Blauen nur der undankbare dritte Rang bleibt.
Absteiger: Neben dem DSC Hanseat und dem Post SV II muss auch der Walddörfer SV den Gang in die Kreisklasse antreten. Mit 2:3 verloren die Walddörfer beim SV Bergstedt - doch selbst ein Sieg hätte nicht genügt, weil sich der SC Alstertal/Langenhorn bei Weiß-Blau Groß Borstel 63 sensationell ein 2:2 erkämpfte.

Kreisliga 7:
Meister: Bahrenfelder SV 19
Vizemeister: Die Kickers Halstenbek sicherten sich mit einem 5:0-Sieg gegen den TSV Uetersen II den zweiten Platz. Sogar ein Remis hätte den Halstenbekern genügt, da Verfolger FC Union Tornesch gegen Blau-Weiß 96 Schenefeld II nicht über ein 0:0 hinauskam und sich nun mit dem undankbaren dritten Rang begnügen muss.
Absteiger: Neben Türk Birlikspor Pinneberg II und dem SC Nienstedten II müssen auch die Sportfreunde Pinneberg den Gang in die Kreisklasse antreten; Der 3:1-Sieg beim Wedeler TSV II genügte nicht - "Sporti" hätte mit 20 Toren Differenz gewinnen müssen, um den spielfreien FK Nikola Tesla II noch zu Überflügeln.

Kreisliga 8:
Meister: TuS Hasloh
Vizemeister: Der FC Elmshorn II sicherte sich mit einem 1:0-Sieg gegen den TSV Heist den zweiten Platz. Der SuS Waldenau (2:1 beim FC Eintracht Rellingen II) und der TV Haseldorf (1:0 beim Moorreger SV) hatten trotz ihrer Siege das Nachsehen.
Absteiger: Voßlocher SV, Tangstedter SV, TuS Holstein Quickborn II

Anmerkung: Die acht Kreisliga-Meister steigen direkt in die Bezirksliga auf. Die acht Vizemeister werden eine Aufstiegs-Relegation ausspielen (zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften). Mindestens ein Team, höchstens drei steigen am Ende auf.


Kreisklasse 1:
Meister: SV Bergedorf-West
Vizemeister: TSV Reinbek II
3. Platz: Der SC Sancak

Kreisklasse 2:
Dadurch, dass am Saisonende alle Partien mit Beteiligung des Tabellenzweiten Eintracht Fuhlsbüttel aus der Wertung genommen werden, verändert sich auch das Tabellenbild in der Spitzengruppe wie Folgt:

1. FC Cabo Verde 90:15 (+ 74) Tore, 59 Punkte
2. HIRA Kurdistan SV 84:22 (+ 62) Tore, 56 Punkte
3. Oststeinbeker SV II 103:34 (+ 69) Tore, 55 Punkte
4. FC Nady 77:31 (+ 46) Tore, 53 Punkte

Meister: FC Cabo Verde
Vizemeister: HIRA Kurdistan SV sicherte sich mit einem 3:0-Sieg beim SV Vahdet II (die Partie wurde vorzeitig abgepfiffen) den zweiten Platz.
3. Platz: Der Oststeinbeker SV II sicherte sich mit einem 3:1-Sieg gegen Meister Cabo Verde den dritten Rang und die Teilnahme an der Aufstiegs-Relegation. Der viertplazierte FC Nady gewann zwar mit 7:2 beim FTSV Lorbeer Rotenburgsort II und bestreitet noch ein Spiel bei Eintracht Fuhlsbüttel - da dieses aber nicht in die Wertung einfließen wird, hat der FCN keine Chance mehr, die OSV-Reserve noch zu Überholen.

Kreisklasse 7:
Meister: Der SD Croatia II sicherte sich mit einem 4:0-Sieg gegen Haymana endgültig den Titel.
Vizemeister: FC Bingöl
3. Platz: SC Persia

Kreisklasse 8:
Meister: Der Hetlinger MTV sicherte sich mit einem 5:3-Sieg beim Vorletzten SSV Rantzau endgültig den Titel.
Vizemeister: Dem Moorreger SV II genügte ein 3:3-Remis gegen den SV Osdorfer Born II zur Sicherung des zweiten Platzes.
3. Platz: Der TuS Appen II blieb dank eines 2:1-Sieges gegen den TuS Hasloh II Rangdritter. Dagegen verpassten der SV Friedrichsgabe II (8:0 gegen SV Blankenese II) und der SC Egenbüttel II (4:1 gegen TuS Osdorf) trotz deutlicher Siege die Qualifikation zur Aufstiegsrunde.

Anmerkung: Die acht Kreisklassen-Meister und -Vizemeister steigen direkt in die Kreisliga auf. Die acht Drittplazierten werden eine Aufstiegs-Relegation ausspielen (zwei Gruppen mit jeweils vier Mannschaften). Mindestens fünf Mannschaften, höchstens sieben steigen am Ende auf.


Kommentare zum Artikel:
- KK-Relegation (madani/shirazi 23.05.2005 13:57)
- KK Aufstiegsrunde (fan2005 23.05.2005 13:44)
- RE: Aufstiegsrunde KK (SportNord 23.05.2005 12:10)
und 1 weiterer Kommentar



zurück
Druckversion


.