Verbandsliga: "Schwebendes Verfahren" beim FCE
10.05.2005

Kurt Hesse: Kommt er
oder kommt er nicht?
Seit Wochen machen Gerüchte die Runde, dass Kurt Hesse im Sommer doch nicht neuer Trainer des FC Elmshorn werden würde. Das Sportmikrofon vermeldete jüngst sogar, dass es bereits beschlossene Sache sei, dass der 44-Jährige nicht an der Wilhelmstraße tätig werde: "Nachdem die Zusammenarbeit zwischen dem FC Elmshorn und Itzehoes Trainer Kurt Hesse nicht zustande kommt, gilt Pinnebergs Trainer Thomas Bliemeister als heißer Kandidat", heißt es in der Ausgabe vom 9. Mai 2005.
Dem widerspricht Hesse nun energisch: "Ich weiß nicht, wo diese Informationen herkommen sollen. Fakt ist, dass der Sachstand der gleiche wie vor einem Monat ist". Am 12. April hatte Hesse in SportNord erklärt, er gehe weiterhin davon aus, im Sommer die Elmshorner zu übernehmen. Nun ergänzt Hesse, mehr möchte er dazu nicht sagen, da es sich "um ein schwebendes Verfahren" handele. Auch der FCE-Vorsitzende Klaus Merse verrät nichts Genaueres, dementiert aber ebenfalls heftig, dass bereits entschieden sei, dass Hesse nicht kommt: "Ich weiß genauso viel wie Sie", erklärt der Verleger jedem nachfragenden Journalisten.
Angeblich soll es zwischen Hesse, der momentan mit dem Itzehoer SV 09 auf bestem Wege zum Titelgewinn in der Verbandsliga Schleswig-Holstein ist, und den FCE-Verantwortlichen zu Uneinigkeiten zwischen dem Brutto- und Nettogehalt gekommen sein. Marc Isberner, der Hesse am 11. März verpflichtet hatte und Anfang April von seinen Aufgaben als Manager entbunden wurde, soll Hesse mehr Geld versprochen haben, als der Vorstand nun zu zahlen bereit ist.
Thomas Bliemeister, bis zum Sommer noch Trainer des VfL Pinneberg und als möglicher neuer Coach in der Nachbarstadt im Gespräch, kann dieses Theater nicht nachvollziehen: "Herr Hesse ist meiner Meinung nach ein hervorragender Trainer, den der FCE nicht in die Wüste schicken sollte". Er selbst habe mit den Elmshorner Verantwortlichen "noch nicht gesprochen". Gleichwohl gibt er zu, sich einen Wechsel zum Kreisrivalen durchaus vorstellen zu können: "Eigentlich wollte ich nach meinem Engagement beim VfL aufhören, aber man weiß ja nie, was noch kommt". Offenbar wissen auch Hesse und Merse nicht, was kommt - nur der 2. Vorsitzende Jörg Anrecht ist sich sicher, dass es mit Elmshorn "nicht abwärts, sondern ab geht". Zudem ließ Anrecht verlauten, dass er froh sei, wenn Hesse "von sich aus zurücktritt". Daran denkt der Coach allerdings nicht ...


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.