Hamburg-Liga: Heimsieg als Geschenk für Lotz
21.09.2007

Manager Ronald Lotz bekam zu seinem 41. Geburtstag von „seinem“ SC Victoria das, was er sich so sehnlich gewünscht hatte: einen Sieg gegen den HSV Barmbek-Uhlenhorst. „Die Spieler haben Dich aber ganz schön zittern lassen“, scherzte BU-Manager Volker Brumm nach dem Abpfiff in Richtung des Geburtstagskindes Lotz.

Dabei hatte „Vicky“ in der ersten Halbzeit phasenweise ebenso stark gespielt wie die Barmbek-Uhlenhorster schwach agierten. Doch es dauerte bis zur 35. Minute, ehe Sezgin Akgül, der auf der rechten Seite schön freigespielt worden war, aus Nahdistanz das 1:0 erzielte. BU-Trainer Peter Martens war ob der Passivität seines Teams im ersten Durchgang bedient und tadelte: „Es sah so aus, als ob wir uns einigeln wollten - aber das war wirklich nicht der Fall!“

Nachdem Markus Hasenpusch nach 37 Minuten die einzige gute Gäste-Chance der ersten Hälfe eingeleitet habe, kamen die Barmbek-Uhlenhorster durch Hasenpusch und Sebastian Möller-Riepe noch zu zwei weiteren Gelegenheiten, die jedoch allesamt nicht genutzt wurden (65.). Dann hatten die Hausherren das Geschehen wieder im Griff - doch der entscheidende dritte Treffer wollte ihnen zunächst nicht gelingen.

„Wir waren in diesen Phasen viel zu eigensinnig", gab Victorias Mittelfeldmotor Roger Stilz zu. Sein Coach Ber Ehm ergänzte: „Es ist sehr ärgerlich, dass wir den Faden verloren haben und so bis zum Ende Angst haben mussten, noch einen Gegentreffer zu kassieren!“ In der Nachspielzeit gelang Stephan Rahn nach einem Konter doch noch das erlösende 2:0 - nun kann die Geburtstagsfeier.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion


.