Landesliga Hammonia: Nehls hofft auf Festigung
22.09.2007

Seine ersten beiden Saisonspiele gewann der FC Süderelbe - doch aus den folgenden sieben Partien gab es dann nur noch einen Sieg, und so steht der FCS mit zehn Punkten auf dem zehnten Platz der Landesliga Hammonia. „Damit sind wir natürlich nicht zufrieden“, betont Matthias Nehls.

Als Gründe für den nicht optimalen Start führt der FCS-Manager vor allem das Verletzungspech an: „Mit Christoph Dewitz, Hakan Menges und Daniel Meyer, haben wir schwerwiegende Ausfälle. Fredrik Krause weilt nun auch wieder in Schweden – und ohne diese Spieler, die in den entscheidenden Momenten das Richtige machen, fehlt es uns an der nötigen Erfahrung!“ Nehls gibt auch zu bedenken, dass seine Süderelber „zuletzt schwere Spiele“ austragen mussten“, und kommt am Ende zu dem Schluss: „Wir haben eine gute Truppe, die aber noch nicht gefestigt ist!“

Eine alles andere als einfache Aufgabe wartet am morgigen Sonntag auf die Elf von FCS-Coach Torsten Cornehl: Es geht zum TSV Uetersen, der bei einem Sieg wieder Spitzenreiter wäre. „Die Uetersener sind dabei ganz klarer Favorit“, so Nehls, der sich mit Grausen daran erinnert, dass sein Team „in der Saison 2003/2004 im Rosenstadion mit Pauken und Trompeten unterging“. Im Sommer 2005 schnappten die Süderelber dafür den Uetersenern die Meisterschaft in der Hammonia-Staffel weg – gut möglich, dass die Truppe von TSV-Trainer Peter Ehlers deshalb besonders motiviert zu Werke gehen wird.


Kommentare zum Artikel:
- Uetersen/Süderelbe (krebs 23.09.2007 18:48)
- Uetersen ./. Süderelbe (krebs 23.09.2007 09:37)




zurück
Druckversion


.