Aktuell: 286.785 Euro wurden bereits ausgezahlt
15.11.2020

Seit einer guten Woche haben die Verantwortlichen der auf dem Hamburger Stadtgebiet beheimateten Vereine nun schon die Möglichkeit, im Rahmen des vom Senat der Freien und Hansestadt beschlossenen „Nothilfefonds Sport II“ einen finanziellen Ausgleich für die wegen der Corona-Beschränkungen erlittenen Verluste zu beantragen (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Wie die Verantwortlichen des Hamburger Sportbundes auf ihrer facebook-Seite vermeldeten, gingen bereits mehrere Anträge ein:

„Erste Woche des Nothilfefonds II Sport in der Hamburg Active City rum: Wir haben 15 Anträge von Sportvereinen geprüft und bereits 286.785 Euro ausgezahlt! Weitere Anträge sind in der Beantragung und Prüfung. Also los, es ist noch Kohle da! Stellt weiter Anträge!“

Anträge auf Zuschüsse aus dem Nothilfefonds Sport II sind bis zum 31. März 2021 nach Möglichkeit per E-Mail zu stellen. Mitgliedsvereine des Hamburger Sportbunds e.V. können ihren Antrag online unter https://www.hamburger-sportbund.de/corona-nothilfe einreichen. Anbieter von Rehabilitationssportgruppen richten ihren Antrag unter dem Stichwort „Nothilfe Sport II“ an den Behinderten- und Rehabilitations-Sportverband Hamburg e.V. (mail@brs-hamburg.de). Alle übrigen Antragssteller wenden sich an das Landessportamt der Behörde für Inneres und Sport (poststelle@sportamt.hamburg.de). Die entsprechenden Formulare werden auf Anforderung bereitgestellt.

Link: SportNord-Bericht vom 06.11.2020 über die finanzielle Unterstützung für die Vereine

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.