Aktuell: Crocodiles fahren umsonst nach Krefeld
13.11.2020

Lange wurde darüber diskutiert, ob die Eishockey-Saison 2020/2021 ihren Betrieb aufnehmen soll, oder Spiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit keinen Sinn ergeben, da die Teams deutlich stärker als beispielsweise Fußball-Mannschaften, die vornehmlich von TV-Erlösen leben, auf die Zuschauer-Einnahmen angewiesen sind. In der Oberliga Nord, die unter der DEL und der DEL2 die dritthöchste Spielklasse Deutschlands ist, begann schließlich Anfang November die neue Saison. Nachdem die Crocodiles am vergangenen Wochenende am Freitagabend den Hannover Scorpions mit 3:4 nach Penaltyschießen unterlagen und am Sonntag mit 3:1 bei den Black Dragons Erfurt gewannen, sollten sie eigentlich am Freitag, 13. November beim Krefelder EV 81 antreten.

Doch nachdem der Tross der „Krokodile“ in Krefeld eingetroffen war, konnte er gleich wieder die Heimreise antreten. Die Crocodiles-Verantwortlichen schrieben dazu auf ihrer facebook-Seite: „Unsere Jungs haben bei der Ankunft in Krefeld erfahren, dass es in den Reihen unseres heutigen Gegners Corona-Fälle gibt. Jetzt geht es wieder nach Hause. Den betroffenen Spielern wünschen wir eine schnelle Genesung!“ Die Krefelder Offiziellen veröffentlichten auf ihrer Internet-Seite folgende Stellungnahme: „Aufgrund einer angeordneten Quarantäne für die OL-Mannschaft des Krefelder EV werden folgende Spiele abgesetzt:
13.11.2020 19:30 Uhr Krefelder EV 81 – Crocodiles Hamburg
15.11.2020 18:00 Uhr EXA Icefighters Leipzig – Krefelder EV 81“

Außer Spesen nichts gewesen heißt es also für die Crocodiles, für die es bereits am Sonntag, 15. November um 16 Uhr gegen die Hammer Eisbären weitergehen soll. Bedauerlicherweise sind aufgrund der Corona-Beschränkungen in der Eissporthalle Hamburg-Farmsen keine Zuschauer zugelassen.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.