A-Kreisklasse 4: FCH-Spieler deutet Test-Ergebnis falsch
06.10.2020

Trainer Thomas Ziemke konnte mit
seinem FC Hamburg in dieser Saison
noch kein Liga-Spiel absolvieren.
Eine unglaubliche Geschichte hat sich offenbar beim FC Hamburg abgespielt. Wie SportNord erfuhr, soll ein FCH-Spieler sein negatives Corona-Testergebnis versehentlich als positiv gedeutet haben. Die daraus folgende Meldung der FCH-Verantwortlichen an das Gesundheitsamt und den Hamburger Fußball-Verband hatte zur Folge, dass der HFV-Spielausschuss das für den vergangenen Sonntag vorgesehene Gastspiel des FC Hamburg bei TuRa Harksheide III absetzte. Erst danach bemerkte der Akteur seinen Irrtum. Ob diese Begegnung nun neu angesetzt oder mit 3:0 für die TuRa-Dritte – aufgrund eines Nichtantritts des FC Hamburg – gewertet wird, ist fraglich.

Auch am ersten Spieltag war der FC Hamburg zur Untätigkeit gezwungen, was allerdings an einem tatsächlichen Corona-Fall bei seinem Gegner Grün-Weiß Eimsbüttel III, der durch die Verletzung eines GWE-Kickers in einem vorherigen Testspiel und dessen Behandlung im Krankenhaus bekanntgeworden war, lag (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Dieses Duell setzte der HFV-Spielausschuss inzwischen für Sonnabend, 17. Oktober, 15 Uhr auf dem Hermann-Löns-Platz am Schlehdornweg neu an. Dort soll die Elf von FCH-Coach Thomas Ziemke am Sonnabend, 10. Oktober um 13.30 Uhr bereits den starken Neuling FC Eintracht Lokstedt IV empfangen.

Link: SportNord-Bericht vom 24.09.2020 über den Corona-Fall bei Grün-Weiß Eimsbüttel III

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.