A-Kreisklasse 1: Glückliches Remis für Harburg-Rönneburg
06.10.2020

Nachdenklich: Trainer Gunnar Mahncke missfiel die Leistung seiner FSV-Kicker beim Heim-Debüt.
So spektakulär, wie die FSV Harburg-Rönneburg am 27. September mit einem 10:1-Kantersieg bei der SG Moorburg/Bostelbek in die neue Saison gestartet war, so schlecht verlief eine Woche später die Heim-Premiere: Am vergangenen Sonntag mühte sich der Aufstiegsanwärter der A-Kreisklasse 1 zu einem 1:1-Unentschieden gegen die Hausbruch-Neugrabener TS II. „Das war eine ganz schwache Leistung von uns“; gestand Gunnar Mahncke, der die FSV-Kicker seit dem Sommer zusammen mit Sven Siebert trainiert (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link) und unumwunden zugab: „Wir haben keine Lösungen gefunden und unser Gegner war von Anfang an bissiger.“

Deshalb gingen die Gäste vom Opferberg auf dem Kunstrasenplatz an der Wilstorfer Höh, wo erstmals seit dem 1. März (2:1 gegen Juventude II) wieder eine A-Klassen-Partie stattfand, bereits in der fünften Minute in Führung. Mahncke beklagte „eine sehr grenzwertige Einstellung“ seiner Schützlinge, die in den letzten zehn Minuten aber zu „fünf sehr guten Torchancen kamen“. Nachdem Schiedsrichter Teufik Mujkic (vom 1. FFC Wilhelmsburg) einen FSV-Treffer wegen einer angeblichen Abseitsstellung nicht gegeben hatte, wofür Mahncke den Referee ausdrücklich in Schutz nahm („Ohne Assistenten hat er es schwer!“), gelang den Hausherren in der 87. Minute noch der 1:1-Ausgleich durch Alexander Kahle. „Das war ein sehr glücklicher Punktgewinn, den wir für unsere Leistung eigentlich nicht verdient hatten“, gab Mahncke unumwunden zu.

Link: SportNord-Bericht vom 16.07.2020 über den Wechsel von Gunnar Mahncke zur FSV Harburg-Rönneburg

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.