Kreisliga 5: Abbruch nach einer Viertelstunde
05.10.2020

Verletzte sich: SCO-Keeper Christian Weber.
Weil sich beim nur zu acht angereisten SC Osterbek noch zwei Akteure verletztwn, wurde die Partie des zweiten Spieltages der Kreisliga 5 beim SC Eilbek II am Sonntag beim Stand von 5:0 für die SCE-Zweite bereits nach einer Viertelstunde abgebrochen.


Auf der facebook-Seite der Eilbeker Reserve wurde dazu folgender Bericht veröffentlicht:

„Mit viel Wind in den Segeln wollte Eilbek den zweiten Saison-Dreier einfahren und sich so einen gelungenen Start in die Saison erspielen. Personell gab es zwei Änderungen zur Vorwoche, Hansen ersetzte Grozinger (angeschlagen) und Dittrich startete für den verletzten Kleckner. Die erste Überraschung gab es bereits vor dem Anpfiff, denn die Gäste vom SC Osterbek reisten nur mit acht Spielern an. Nach der Trennung von Trainer Reichmann geht der SCO personell am Stock, will aber die Spiele auch zur Not in Unterzahl bis zum Winter durchziehen, um dann auf dem Transfermarkt zuschlagen zu können. Da sich beim Aufwärmen mit de Cuveland ein weiterer Spieler verletzt abmeldete, begann Osterbek mit nur sieben Spielern in einer 4-2-Grundordnung.

Mit vier Spielern mehr erspielte sich der SC Eilbek II ohne Überraschung Chancen im Sekundentakt und hatte binnen 15 Minuten ebenso viele Ecken zu verzeichnen. Osterbek-Keeper Christian Weber verzeichnete gegen Dittrich, Köpke und Vanoucek noch mehrere starke Paraden, konnte aber einige Einschläge nicht verhindern. Den Auftakt setzte Artur Lammert mit einem satten Linksschuss von der Strafraumgrenze ins rechte untere Eck zum 1:0, wie schon in der Vorwoche traf Eilbeks Spielmacher zur Führung. Die Ballbesitzquote von weit über 90 Prozent münzte Jonas Köpke in ein 2:0 um, Hansens Distanzschuss wehrte Weber zwar noch ab, Köpke drückte das Leder im Nachsetzen über die Linie.

Besonders bitter wurde es dann ab Minute zehn, denn Eilbek ließ den Ball noch besser laufen und wartete auf noch klarere Einschusschancen, Tohme erzielte per Direktabnahme nach Flanke von Haakon Hansen das 3:0, dann erhöhten Lammert auf Ablage von Köpke und Tohme nach Dribbling gegen die halbe SCO-Abwehr binnen 45 Sekunden auf 5:0. Beim Versuch der Torverhinderung des fünften Treffers knickte Schlussmann Weber um und konnte nach Behandlung nicht weiterspielen. Mit nunmehr nur noch acht Spielern brach Schiedsrichter Miklis von BU die Partie regelkonform ab.

Mit einer 5:0-Wertung springt Eilbek eine Woche vor dem Topspiel beim SC Condor II an die Tabellenspitze. Um im Wettbewerbsmodus zu bleiben, spielte Eilbek noch ein internes zehn gegen zehn über 45 Minuten. Den Gästen wünschen wir personellen Zuwachs und großes Durchhaltevermögen, die Osterbeker hatten den Anstand in Unterzahl anzureisen und anzutreten, dafür ein großes Danke!

Aufstellung:
Marcel Sechting – Haakon Hansen, Sven Prigann, Robin Duah, Steffen Heinrich – Marc-Lennard Vanoucek, Malte Cordes-Gebken – Kassem Tohme, Artur Lammert, Florian Dittrich – Jonas Köpke

Tore:
1:0 Artur Lammert (2., Linksschuss, Köpke)
2:0 Jonas Köpke (6., Rechtsschuss, Hansen)
3:0 Kassem Tohme (11., Rechtsschuss, Hansen)
4:0 Artur Lammert (14., Rechtsschuss, Köpke)
5:0 Kassem Tohme (15., Rechtsschuss, Cordes-Gebken)

Gelbe Karte:
Rohlfs

Bes. Vorkommnis:
Die Partie wurde in der 15. Minute abgebrochen, da Osterbek nach der Verletzung von Torhüter Weber nur noch sechs Spieler zur Verfügung hatte.

Schiedsrichter:
Pascal Miklis (Note zwei) – Sicher im Regelwerk beim Spielabbruch, korrekt die gelbe Karte.

Spielnote: 4
Einseitig und monoton.“

Link: SportNord-Bericht vom 16.09.2020 über Kevin Reichmanns Abschied vom SC Osterbek

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.