Aktuell: Altona 93 mit Haltungs- und Humorkampagne
09.09.2020

Im deutschen Profifußball wurden in diesem Jahr von den Verantwortlichen der Erst-, Zweit und Drittligisten große Anstrengungen unternommen, um trotz Corona-Krise möglichst schnell zum geregelten Spielbetrieb zurückzukehren, wenn auch ohne Zuschauer. Doch wie sieht es abseits der großen Multifunktions-Arenen und Spitzenclubs aus? Beim Nord-Regionalligisten Altona 93 haben die Offiziellen die spielfreie Zeit genutzt, um dem Traditionsverein einen neuen Anstrich zu verpassen. Zusammen mit der Agentur von Raphael Brinkert, Deutschlands meist ausgezeichnetem Sport Marketer, wurde zum Saisonstart eine neue Kampagne mit dem Jahresmotto „Klassenkampf seit 1893“ veröffentlicht. In einer Pressemitteilung hieß es dazu: „Die Motive verknüpfen die Besonderheiten des beliebten Hamburger Fußballvereins mit den Vorzügen des ambitionierten Amateurfußballs. So stehen auf den Plakaten Sprüche, die mit Haltung und Humor zu den Spielen in der 112 Jahre alten Adolf-Jäger-Kampfbahn einladen.“

Die Kampagne begann am vergangenen Wochenende anlässlich des ersten Regionalliga-Heimspiels (1:2 gegen den 1. FC Phönix Lübeck) mit einer Plakataktion in und um Hamburgs beliebteste Szeneviertel. Motive wie „Klassenkampf seit 1893“, „Keine Macht den Logen“, „Zeckenhügel statt Schuldenberg“, „Make Love not VAR“ oder „Unsere Arena heißt Adolf-Jäger-Kampfbahn“ bringen visuell und inhaltlich die Positionierung der Verantwortlichen, Spieler und Anhänger des Traditionsvereins auf den Punkt: Klar gegen rechts, systemkritisch und selbstbewusst.

Richard Golz, neuer Sportchef von Altona 93 sowie ehemaliger Bundesliga-Torwart beim Hamburger SV und SC Freiburg, erklärte dazu in der Mitteilung: „Altona 93 vereint Menschen jedes Alters und aller gesellschaftlicher Schichten, die die Lust am ehrlichen Fußball teilen, regional verwurzelt sind und die turbokapitalistischen Entwicklungen im Sport kritisch sehen. Die Jahreskampagne unter dem Motto ‚Klassenkampf seit 1893‘ bringt dies wunderbar auf den Punkt. Wir freuen uns drauf, diesen Kampf unter wirtschaftlichen und Corona-spezifischen Besonderheiten anzugehen.“

Raphael Brinkert, Kreativchef seiner gleichnamigen Werbeagentur, wurde wie folgt zitiert: „Altona 93 ist 90 Minuten Fußball mit Bratwurst und Bier statt in der Loge mit Canapés. Es ist ein Ort, an dem man lieber auf dem Zeckenhügel, als auf einem Schuldenberg sitzt. Es ist ein Ort, an dem das Herz eines Fußballromantikers in der Gegenwart schlägt. Die Kampagne, die wir gemeinsam mit dem Verein erarbeitet haben, bringt dies pointiert zum Ausdruck. Die Motive haben Poster- statt Ankündigungscharakter und sind ab sofort auch im freien Verkauf des Vereins erhältlich.“

Während der Corona-Krise hatte die Agentur „RaphaelBrinkert Social Campaigning & Sports“ einen Kreativ-Fonds aufgelegt, um Vereine, Institutionen und Unternehmen des Mittelstandes, die unter der Krise leiden, mit kostenfreien Kreativ-, Digital- und Strategie-Leistungen zu unterstützen. Die Kampagne für Altona 93, die ab sofort in allen Medien zu sehen ist, wurde in diesem Rahmen pro bono entwickelt und produziert.


Link: SportNord-Bericht vom 31.08.2020 über den Wechsel von Alex Zarikos vom Niendorfer TSV II zu Altona 93

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.