Regionalliga: Neuer Coach für die LSK-Reserve
05.05.2020

Die Erste Mannschaft in der Regionalliga Nord, die Zweitvertretung in der 1. Kreisklasse – satte fünf Spielklassen trennen beim Lüneburger SK Hansa beide Teams. Bei der LSK-Reserve, die in Niedersachsens 1. Kreisklasse Heide-Wendland Nord auch noch das Tabellenende ziert, soll nun aber „eine Aufbruchstimmung“ Einzug halten. Dies versicherten die Verantwortlichen des Vereins am Dienstag auf ihrer Internet-Seite, wo sie zugleich den neuen Coach für ihr U23-Team vorstellten.

Hierbei handelt es sich um Thomas Simon (44), der zur kommenden Saison das Traineramt von Thomas Wiebe (63), der das Team drei Jahre lang betreute, übernimmt. Simon, der hauptberuflich als Bundespolizist in Hainberg bei Uelzen arbeitet, war als Übungsleiter zuletzt beim TSV Adendorf (2. Kreisklasse Heide-Wendland Nord) für die Ersten Herren sowie das B-Jugend-Bezirksliga-Team verantwortlich; davor betreute er den TuS Erbstorf, den Thomasburger SV und den TuS Neetze II. „Ich soll hier etwas Neues mit jungen Leuten aufbauen, eine tolle Aufgabe“, erklärte Simon auf der Internet-Seite seines zukünftigen Klubs.

Die U23-Mannschaft des LSK, die ihre Heimspiele im Norden Lüneburgs in der Goseburg austrägt, soll in der nächsten Serie von den Spielern der jetzigen U18 gebildet werden. Diesen „Schnitt“ kündigte LSK-Präsident Sebastian Becker ebenfalls auf „www.lueneburger-sk.de“ an. Die A-Jugend des LSK gehört der A-Junioren-Kreisliga Heide-Wendland an. Außerdem solle, wie es auf der Internet-Seite hieß, „die Zusammenarbeit zwischen Regionalliga- und Kreisklassen-Team künftig noch besser laufen“, wozu Simon erklärte: „Mein Ziel ist, dass die Spieler aus der Regionalliga nicht mit Widerwillen, sondern gern in der U23 aushelfen, wenn sie in der Ersten Mannschaft mal nicht zum Einsatz kommen oder nach Verletzungen wieder fit werden müssen.”

Link: SportNord-Bericht vom 21.03.2020 über die Geisterspiel-Tickets des Lüneburger SK Hansa

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.