Regionalliga: Golz soll Altona neuen Glanz verleihen
05.05.2020

Am Dienstag stellten die Verantwortlichen des Nord-Regionalligisten Altona 93 ihren neuen Sportlichen Leiter vor. Demnach übernimmt mit sofortiger Wirkung Richard Golz den Posten, der seit dem Ausscheiden von Andreas Klobedanz im April vakant war. Golz stand als Torwart beim Hamburger SV, SC Freiburg sowie Hannover 96 unter Vertrag und arbeitete anschließend als Torwart-Trainer für den HSV, Hertha BSC Berlin und die Nationalmannschaft von Rumänien. Aktuell leitet der Ex-Profi bei der Hager-Unternehmensberatung die Business Unit Sports.

Dirk Barthel, Erster Vorsitzender des Traditionsvereins, erklärte am Dienstag in einer Pressemitteilung: „Wir haben nach den Entwicklungen der letzten Wochen viele intensive Gespräche geführt und sind zu dem Ergebnis gekommen, die sportliche Führung der Regionalliga-Mannschaft komplett neu auszurichten. Ich möchte mich im Namen des AFC bei Klobedanz für seine erfolgreiche Arbeit und das Engagement der vergangenen fünf Jahre bedanken und wünsche ihm alles Gute für die Zukunft. Wir sind sehr glücklich, dass wir mit Golz einen so erfahrenen Mann für uns gewinnen konnten. Für uns war wichtig, eine Persönlichkeit zu finden, die sich gut auskennt, und für den Amateur-Fußball brennt. Wir wollen mit ihm unsere sportlichen Ambitionen professionalisieren und auch konzeptionell eng zusammenarbeiten. Gemeinsames Ziel ist es, das Team in der Regionalliga zu etablieren.“

Golz selbst wurde in der Mitteilung wie folgt zitiert: „Ich freue mich, meine Tätigkeit bei der Hager-Unternehmensberatung mit einem Herzensprojekt kombinieren zu können, um dem Verein mit meiner Expertise und dem vielfältigen Netzwerk beratend zur Seite zu stehen und mit den Verantwortlichen vertrauensvoll zusammen zu arbeiten. Kurzfristig wird jetzt wichtig sein, einen neuen Trainer zu finden und die Gespräche mit den Spielern über die Zukunft zu führen, vor dem Hintergrund einer auch für den Fußball sehr schwierigen Situation.“ Abschließend hieß es in der Mitteilung: „Bei Altona 93 stehen alle Zeichen auf Veränderung, Erneuerung und man freut sich auf die Zukunft.“ Dass Golz sich auf die Suche nach einem neuen Trainer begeben muss, liegt daran, dass die 93-Verantwortlichen ihren Trainer Berkan Algan mit sofortiger Wirkung freistellten. Da der 43-Jährige die Altonaer nicht nur seit 2015 trainierte und im Mai 2019 zur Hamburger Meisterschaft geführt, sondern auch schon als Spieler lange Jahre an der Griegstraße aktiv war, kam dieser Schritt durchaus überraschend.


Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.