Bezirksliga: Wolter ersetzt Knorr beim SVB
04.05.2020

Hier noch im Düneberger Trikot, kickt Julien
Wolter in der kommenden Saison für den SV
Börnsen.
Auf den Abgang von Leonhard Knorr, der aus beruflichen Gründen nach Frankfurt zieht (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link), haben die Verantwortlichen des Ost-Bezirksligisten SV Börnsen zügig reagiert. Wie sie am Montag auf ihrer facebook-Seite bekanntgaben, konnten sie für die kommende Saison „den absoluten Wunschkandidaten für die Defensive verpflichten“. Hierbei handelt es sich um Julien Wolter (20), der vom abstiegsgefährdeten Hansa-Landesligisten Düneberger SV an den Hamfelderedder kommt.

Der Wentorfer, der trotz seiner jungen Jahre bereits beim Wandsbeker TSV Concordia auch schon zu einem Kurz-Einsatz in der Oberliga Hamburg kam, wird zukünftig beim SVB mit seinem Bruder Joshua Wolter zusammen spielen. Julien Wolter wurde auf der facebook-Seite seines neuen Vereins wie folgt zitiert: „Dadurch, dass mein Bruder in Börnsen spielt, verfolge ich die Mannschaft schon seit Längerem. Ich bin von der Qualität, die im Team steckt, absolut überzeugt. Und wie man von allen Seiten hört, sollen die Truppe und der Verein ja nicht nur auf dem Platz hervorragend sein. Mein Ziel ist es, einen Teil zu einer geilen Saison beizutragen!“

SVB-Trainer Mirko Petersen freute sich ebenfalls auf der facebook-Seite der Börnsener: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Julien Wolter ein absolutes Talent für uns gewinnen konnten. Dass er sich für uns entschieden hat, ist nicht selbstverständlich, da er wirklich sehr viele Angebote höherklassiger Vereine hatte. Zudem zeigt es, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Für die Kaderzusammenstellung, an der unser Liga-Manager Nils Kneisel-Marx akribisch und vor allem hartnäckig gearbeitet hat, kann ich gar nicht genug Lob aussprechen. Er hat überragende junge und höchst talentierte Spieler an Land gezogen.“

Mit der Verpflichtung von Wolter seien die Kaderplanungen „grundsätzlich abgeschlossen“, hieß es auf der facebook-Seite, auf der die SVB-Offiziellen hinzufügten: „Lediglich bei außerplanmäßigen Abgängen wird überlegt, ob noch nachjustieren werden muss.“ Den winterlichen Abgängen von Finn Bern und Christian Pinnow (beide eigene Zweite Herren) und Philipp Rössing (SC Urania) folgen mit dem Ende der aktuellen Serie die Abschiede von Knorr sowie Frank Lüdemann (Karriereende), Christopher Kleinert (zum SV Altengamme) und Lars Stephan (Ziel unbekannt). Dem stehen folgende Zugänge gegenüber: Roy Bannasch (vom ASV Bergedorf 85), Jan Mehlhorn (TuS Berne), Robin Meyer (MSV Hamburg II), Timo Meyer (TuS Dassendorf II), Ruven Scharnberg (SVNA) und eben Wolter.

„Wir sind mit der Kaderplanung für die kommende Spielzeit – wann immer diese auch beginnen wird – mehr als zufrieden. Mit den dann insgesamt 25 Spielern haben wir nicht nur unsere Wunschgröße bezüglich der Kaderbreite erreicht, sondern auch den geplanten Verjüngungsprozess weiter vorangetrieben. Somit heißt es für die Jungs: Gas geben“, erklärte Marx-Kneisel abschließend auf der facebook-Seite.


Link: SportNord-Bericht vom 30.04.2020 über den Abgang von Leonhard Knorr vom SV Börnsen nach Frankfurt

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.