Regionalliga: Weiche befördert Seeliger
20.03.2020

Bald wieder in der Regionalliga: Thomas Seeliger.
Glückwünsche zur Beförderung durfte am Freitagabend Thomas Seeliger entgegennehmen. Wie die Verantwortlichen des SC Weiche Flensburg 08 auf ihrer facebook-Seite bekanntgaben, wird der 53-Jährige im Sommer vom Coach der Reserve, mit der er in der Oberliga Schleswig-Holstein um Punkte kämpft, zum Trainer der Liga-Mannschaft, die der Regionalliga Nord angehört. Damit kehrt der Bruder von Kai Seeliger, dem Coach der SG Sportfreunde Holm/Wedeler TSV (A-Kreisklasse 5), nach einer knapp vierjährigen Abstinenz zurück in Deutschlands vierthöchste Spielklasse, in der er Anfang Oktober 2016 beim FC Eintracht Norderstedt gehen musste. Im September 2017 hatte der Ex-Bundesliga-Profi, der weiterhin in Norderstedt lebt, die U23 der Flensburger übernommen (SportNord berichtete, siehe unten stehenden Link). Im Sommer folgt Thomas Seeliger bei der Erstvertretung von Weiche auf den jetzigen Trainer Daniel Jurgeleit (56), der mit dem Ende der aktuellen Saison nach dann zehn Jahren seine erfolgreiche Tätigkeit beenden wird.

Harald Uhr, Geschäftsführer der Weiche-Liga GmbH, erklärte auf der facebook-Seite: „Die Entscheidung zugunsten von Thomas Seeliger stand schon seit längerem fest – nur wollten wir, dass sich die Personalien nicht überlagern und Jurgeleit einen so respekt- und würdevollen Abschied erhält, wie er ihn verdient.“ Der Geschäftsführer ergänzte via facebook: „Wir haben vollstes Vertrauen in Thomas Seeliger, der in den vergangenen rund zweieinhalb Jahren mit der jungen Oberliga-Mannschaft erfolgreich gearbeitet hat. Und wir sind überzeugt davon, dass er den gewollten und notwendigen Verjüngungsprozess, der im Sommer anstehen wird, erfolgreich meistern wird. Schließlich wird es nicht einfach werden, die großen Fußstapfen seines Vorgängers angemessen auszufüllen.“

Thomas Seeliger, der als Aktiver bei Fortuna Düsseldorf, Eintracht Braunschweig, dem SC Freiburg, TSV 1860 München, VfL Wolfsburg sowie FC St. Pauli auf über 320 Einsätze in der Ersten und Zweiten Bundesliga kam, ehe er seine aktive Karriere beim 1. SC Norderstedt sowie SV Todesfelde beendete, hatte im Herbst 2008 beim TSV Holm im Kreis Pinneberg seine erste Trainerstation. Darauf folgten Engagements bei Altona 93 und bei der SV Blankenese, ehe er im September 2012 die Norderstedter Eintracht übernahm und im Sommer 2013, dank des Verzichts des damaligen Hamburger Meisters FC Elmshorn auf eine Teilnahme an der Aufstiegsrunde, auf Anhieb in die Regionalliga führte.

Thomas Seeliger, der in Medebach im Osten von Nordrhein-Westfalen geboren wurde und in Wedel aufwuchs, sei „hervorragend vernetzt, kennt die Regionalliga bestens und kann darüber hinaus als Experte für den leistungsorientierten Fußball gerade in Schleswig-Holstein und Hamburg gelten“, hieß es auf der facebook-Seite, auf der der Ex-Profi selbst wie folgt zitiert wurde: „Ich freue mich über das entgegengebrachte Vertrauen. Der Verein ist mir in den vergangenen Jahren richtig wichtig geworden. Mir gefällt, dass hier Kontinuität, Respekt und Fairness nicht nur markige Sprüche von Leitbildern sind. Meine Ziele decken sich mit denen des Vereins. Ich möchte den notwendigen Umbruch in der Mannschaft voranbringen und dabei helfen, Talente aus dem eigenen Verein und der Region in der Regionalliga zu etablieren.“

In der kommenden Saison wird Klaus-Peter Nemet (66), der lange Jahre auch beim FC St. Pauli tätig war und aktuell Jurgeleit assistiert, Thomas Seeligers rechte Hand sein. Uhr gibt zudem den Geschäftsführer-Posten an den langjährigen Weiche-Spieler Christian Jürgensen (34), der aktuell als Innenverteidiger noch zu den Stammkräften in Jurgeleits Team zählt, ab.

Link: SportNord-Bericht vom 01.09.2017 über Thomas Seeligers Trainer-Engagement bei Weiche Flensburg II

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.