Aktuell: Vorerst kein Kunstrasen in Appen
12.03.2020

TuS-Liga-Trainer Marcus Jürgensen muss vorerst ohne
Kunstrasenplatz planen
Die Verantwortlichen des TuS Appen, dessen Erste Herren in der Kreisliga 7 zurzeit Tabellen-Elfter sind, mussten bei ihren Plänen, einen ihrer Rasenplätze am Almtweg in einen Kunstrasen umwandeln zu lassen, einen herben Rückschlag hinnehmen. Weil das Land Schleswig-Holstein dem Klub aus dem Kreis Pinneberg keine Fördermittel bewilligt, muss das Projekt vorerst verschoben werden. Hier der Wortlaut der Mitteilung, die die TuS-Verantwortlichen anschließend auf ihrer facebook-Seite veröffentlichten:


„Die Planungen für den Neubau des Kunstrasenplatzes am Almtweg waren weit vorangeschritten. Der TuS und die Gemeinde Appen hatten die wirtschaftlichen Vorrausetzungen geschaffen. Am Ende müssen wir uns weiter gedulden.

Der Grund: Das Land Schleswig-Holstein hat die rechtzeitig eingereichten Förderanträge am Ende nicht genehmigt. „Wir sind über die diese Entscheidung sehr überrascht und mit der Verteilung der Fördergelder durch das Land Schleswig-Holstein alles andere als einverstanden“, so der Erste Vorsitzende des TuS, Wilfred Diekert.

Um die Entwicklung des Vereins weiter voran zu treiben, sollen die finanziellen Mittel, die zur Verfügung stehen, in die Sanierung des Naturrasenplatzes (Platz eins) investiert werden. Diese Maßnahme war für die übernächste Spielzeit geplant. Sie dient dazu, die Trainingsmöglichkeiten zu verbessern, da nach der Sanierung dieser Platz für das Training genutzt werden kann.

Der TuS und die Gemeinde legt das Projekt Kunstrasenplatz am Almtweg allerdings nicht zu den Akten. Im Sommer sollen vom Land Schleswig-Holstein neue Förderprogramme aufgelegt werden. Der Verein und die Gemeinde werden die Fördergelder in diesem Jahr für 2021 fristgerecht erneut beantragen.“


Link: SportNord-Bericht vom 07.02.2020 über das Co-Trainer-Engagement von Heiko Klemme beim TuS Appen

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.