Bezirksliga Ost: Bannasch als Börnsener Baustein
04.03.2020

Freut sich auf einen starken Neuzugang:
SVB-Trainer Mirko Petersen.
Im Topspiel der Bezirksliga Ost, für das er auf den Kunstrasenplatz des benachbarten Escheburger SV an den Stubbenberg umgezogen war, musste sich der SV Börnsen am Sonnabend dem Spitzenreiter Ahrensburger TSV knapp mit 1:2 geschlagen geben (siehe unten verlinkten Spielbericht von ATSV-Co-Trainer Jan Fricke). Über die erste Pflichtspiel-Niederlage nach zuvor vier Liga-Siegen in Folge, die im Klassement auch das Abrutschen vom zweiten auf den fünften Platz zur Folge hatte, trösteten sich die SVB-Verantwortlichen mit der Vorstellung eines weiteren Neuzugangs für die kommende Saison hinweg. Wie sie auf ihrer facebook-Seite bekanntgaben, wechselt im Sommer Defensivmann Roy Bannasch (24) vom Staffel-Rivalen ASV Bergedorf 85 an den Hamfelderedder.

Bannasch, der vor seinem zweijährigen Engagement für die „Elstern“ von 2014 bis 2018 beim SC Schwarzenbek und in seiner Jugend beim Düneberger SV kickte, wurde auf der facebook-Seite seines zukünftigen Klubs wie folgt zitiert: „In erster Linie war es mir wichtig, dass das Umfeld zu mir passt. Durch Spiele, die ich gegen Börnsen bestritten habe, und auch durch Kontakte innerhalb der Mannschaft weiß ich, dass es ein sehr familiärer Verein ist. Auch den Jungs merkt man an, dass sie richtig Bock auf Fussi haben. Ich persönlich wurde auch schon davon überzeugt, dass auch nach den 90 Minuten Gas gegeben wird. Außerdem sind richtig gute Kicker dabei, die für den SVB durchs Feuer gehen und ich freue mich darauf, ab der nächsten Saison mit ihnen auf dem Platz zu stehen!“

SVB-Coach Mirko Petersen erklärte ebenfalls auf der facebook-Seite der Börnsener: „Bannasch ist ein Baustein, der uns aufgrund seiner Größe und Zweikampfstärke in der Defensive zukünftig noch mehr Stabilität geben wird. Nebenbei kann er auch noch Fußball spielen und ist menschlich überragend!“

Link: Spielbericht von Jan Fricke vom Ahrensburger TSV zum 2:1-Sieg beim SV Börnsen am 29. Februar 2020

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.