Bezirksliga Ost: Meyer-Fünferpack in Farmsen
03.03.2020

Der Eilbeker Fünffach-Torschütze Jan-Philipp Meier.
Ein verrücktes Duell lieferten sich am Sonntag zum Restrunden-Auftakt der Bezirksliga Ost der Farmsener TV und der SC Eilbek: Die beiden Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt duellierten sich mit offenem Visier und nachdem die Farmsener nach einer halben Stunde beim 3:0 schon wie der sichere Sieger aussahen, schnürte SCE-Stürmer Jan-Philipp Meier anschließend einen Fünferpack. So triumphierte das Team von der Fichtestraße mit 5:3 und untermauerte seinen elften Tabellenplatz in der Ost-Staffel.

Auf dem Kunstrasenplatz am Berner Heerweg legten die Eilbeker zunächst einen klassischen Fehlstart hin: „Nach einem Missverständnis landete ein Pass im Spielaufbau direkt beim Farmsener Stürmer“, wurde auf der facebook-Seite des SCE-Teams die Entstehung des 1:0, das für die Heim-Elf Hendrik Möller erzielte (5. Minute), umschrieben. „Nach einem erneuten Konzentrationsfehler“, wie es auf der facebook-Seite hieß, trugen die Farmsener einen perfekten Konter vor, den erneut Möller mit dem 2:0 nutzte (24.). Sogar 3:0 hieß es, als FTV-Akteur Fabian Zimmermann einen Freistoß aus knapp 25 Metern in den Winkel zirkelte – da gab es für SCE-Keeper Nico Pszolla nichts zu halten (29.).

Der Eilbeker Coach Kerem Yildirim reagierte und wechselte mit Pedram Hassan Zadeh Dehka sowie Vittorio Walter zwei neue Akteure ein. „Sie sollten unsere Mannschaft aufwecken, um Schlimmeres zu verhindern“, hieß es auf der facebook-Seite der SCE-Kicker, wo deren Offizielle feststellten: „Und siehe da, plötzlich gewannen wir Oberhand.“ Nachdem Kapitän Torben Zöller, Frederic Müller sowie Meier zunächst drei Chancen für die Gäste vergaben, machte Meier es kurz darauf besser und versenkte eine Flanke von Andreas Jerchel zum 1:3-Pausenstand (40.).

„In der zweiten Halbzeit starteten wir eine Aufholjagd, die es nicht alle Tage zu bestaunen gibt“, hieß es auf der facebook-Seite der Eilbeker, deren Verantwortliche zufrieden feststellten: „Die zweite Halbzeit gehörte uns, das spürte man auf dem Platz und auf der Bank.“ So gelang zügig der 2:3-Anschlusstreffer, den Meier freistehend nach weiterer Vorarbeit von Jerchel erzielte (56.). Nur fünf Zeigerumdrehungen später behauptete sich Müller gut und passte zu Meier, der zum 3:3 egalisierte – und fünf weitere Minuten später machte Meier mit seinem vierten Streich auch einen lupenreinen Hattrick perfekt, indem er die Partie endgültig zugunsten der Gäste drehte – 3:4 (65.).

„Farmsen wehrte sich nun mit gefährlichen Standards, doch diesen Sieg ließen wir uns nicht mehr nehmen“, hieß es auf der facebook-Seite der SCE-Kicker, die in der 79. Minute „endgültig den Deckel draufmachten“, wie es ihre Verantwortlichen ausdrückten, als Meier dem armen FTV-Torwart Patrick Ludewig zum fünften Mal das Nachsehen gab und den 3:5-Endstand herstellte.

Link: SportNord-Bericht vom 30.09.2019 über den 2:1-Sieg des SC Eilbek gegen den ETSV Hamburg

Kommentare zum Artikel:




zurück
Druckversion

.